| 00.00 Uhr

Alpen
Volle Straßen beim Herbstspektakel

Alpen: Volle Straßen beim Herbstspektakel
Tolle Stimmung vor der Bühne. Der Besucher des Alpener Herbstspektakels ließen sich vom Regen nicht unterkriegen. FOTO: Armin Fischer
Alpen. Der Alpener Werbering lockte wieder zum "Stöbern, Staunen und Shoppen". Rund um den verkaufsoffenen Sonntag zogen die 120 Mitglieder sowie zig Vereine und Verbände ein buntes Programm auf - samt Mittelalterfest. Von Hildegard van Hüüt

Der Alpener Werbering mit seinen mehr als 120 Mitgliedern hatte bereits zum 32. Mal zum "Stöbern, Staunen und Shoppen" eingeladen. Und genau das taten die Besucherdes "Herbstspektakels" nicht nur in den Geschäften im Stadtgebiet, sondern auch an den vielen Ständen, die die Werberingmitglieder und Kunsthandwerker aufgebaut hatten.

Es herrschte bereits reges Treiben auf dem Adenauer Platz, als der 1. Vorsitzende des Alpener Werberings Markus Meier und Bürgermeister Thomas Ahls die Veranstaltung am Mittag offiziell eröffneten. Für den erst 31-jährigen Meier war es das erste Mal, dass er für die Organisation des "Herbstspektakels" verantwortlich war. Unter den vielen Helfern war anderem Ernst Bosch, der wieder das Mittelalterfest zum wiederholten Mal vorbereitet hatte. Der Wunsch des Bürgermeisters, dass "die Sonne hoch am Himmel steht, wenn Alpen auf die Straßen geht", erfüllte sich allerdings zunächst nicht, denn schon kurz nach der Begrüßung setzte ein kurzer, heftiger Schauer ein.

Wie in den vielen Jahren zuvor kamen nicht nur die Großen, sondern auch die Kleinen auf ihre Kosten. Auf dem Rathausplatz konnten sie ausrangiertes Spielzeug sowie zu klein gewordene Kleidung zu moderaten Preisen hergebenoder sich zum Beispiel schminken lassen.

Für die Erwachsenen gab es auf der Burgstraße manchen Oldtimer-Traktor zu bestaunen. Nach einer Rundfahrt durch die angrenzenden Dörfer hatten sich die Landwirte mit ihren Traktoren auf dem Netto ab- und ausgestellt. Wie Willi Küpper und Sohn Michael, Mitglieder des seit 2005 bestehenden Vereins "Schlepper Freunde Alpen", die mit ihrem Deutz-Schlepper Baujahr 1962 aus Vynen gekommen waren.

Spektakulär ging es an der "Motte", dem am östlichen Ortseingang aufgeschütteten Erdhügel, zu. Hier hatten die Ritter ihre Lager aufgeschlagen. Mittelalterliche Musik, die von der Gruppe "Spielleut FirleFanz" aus Neuss gemacht wurde, rundete das Geschehen rund um die geschichtsträchtigen Verkaufsstände mit den Namen "Taberna Mercatoria" und Botanica Historica,ab.

Für guten modernen Sound sorgten die Bands "Unlimited Sounds" und Al Gusto auf dem Adenauer Platz. Auch einige ortsansässige Vereine trugen wieder zum Gelingen des "Herbstspektakels" bei. So lud die "Katholische Arbeiterbewegung" (KAB) zu einer reich bestückten Tombola zugunsten der "Peru-Hilfe" ein, und die Pfadfinder boten selbstgebackenen Kuchen, frische Waffeln sowie duftenden Kaffee in ihrem Café an. "Wir sind bestimmt zum 15. Mal mit unserem Kuchenzelt hier, in dem alle Trupps zeitlich versetzt in Schichten mit arbeiten", erklärte Leiterin Anja Frings, die bereits um 7 Uhr zum Aufbau auf dem Platz erschienen war. Ihr Dank richtete sich nicht nur an die fleißigen Helfer, sondern auch an die vielen Eltern, die unzählige Kuchen gestiftet hatten.

Für frische Waffeln sorgten auch die Mütter des Fördervereins des Katholischen Kindergartens St. Ulrich. Wie alle Teilnehmer erklärten auch sie, im nächsten Jahr wieder beim "Alpener Herbstspektakel" mitwirken zu wollen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Volle Straßen beim Herbstspektakel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.