| 00.00 Uhr

Alpen
Vorhang auf für "Drei Säcke voll Lügen"

Alpen: Vorhang auf für "Drei Säcke voll Lügen"
Wachtmeister Seppsäbel (Horst Wenig) hat jede Menge zu tun mit den Versuchen des Volkes, die Königstochter zu heilen. FOTO: Arnulf Stoffel
Alpen. Das Alpener Laienspiel präsentiert am Sonntag ein "neues altes" Stück im Pädagogischen Zentrum der Sekundarschule an der Fürst-Bentheim-Straße. Seit September laufen die Proben unter der Leitung des Regisseurs Walter Kühn. Von Sabine Hannemann

Seit September schon probt das Ensemble des Alpener Laienspiels für das neue Stück. "Drei Säcke voll Lügen" ist ein heiteres Märchen für Jung und Alt in mehreren Bildern. In bewährter Weise führt Walter Kühn wieder Regie. Vorhang auf heißt es dann an den Sonntagen, 26. November und 3. Dezember. Beginn ist jeweils um 16 Uhr im Alpener Schulzentrum.

"Das Stück haben wir in den 90er Jahren schon mal aufgeführt", erzählt Regisseur Walter Kühn. Er spielte damals die Rolle des klugen Mannes und hat sie in der aktuellen Inszenierung auch wieder übernommen.

In dem neuen Stück geht es märchenhaft bis turbulent zu. Die noch unverheiratete Königstochter Rosenblüt (Bianca Heier) leidet an einer ungewöhnlichen Krankheit, die Medicus Tulpius (Petra Wittmann) einfach nicht in den Griff bekommt. "Mir ist höchst kompliziert langweilig", erklärt Rosenblüt.

Selbst Fliederblütentee und kalte Kopfkompressen schlagen nicht an, sehr zum Leidwesen der Hofdamen Floriane und Adriana (Birgitt Schulte-Wellinghaus und Jule Terhorst). Das königliche Elternpaar Aurelius und Hortensia (Michael Ahlborn und Kerstin Gaß) sind der Verzweiflung nahe. Der König hofft auf Hilfe aus dem Volke und verspricht als Belohnung unter anderem seine Tochter Rosenblüt. Doch hält der König Wort?

Der Bauernjunge Hans (Marc Stroh) und seine Brüder Krischan und Klas (Hans-Jürgen Theußen und Jürgen Rischer) mit Magd Trina (Petra Wittmann) verfügen anscheinend über das richtige Heilmittel, nämlich appetitliche Wunderäpfel. Wachtmeister Seppsäbel (Horst Wenig) bekommt entsprechend viel zu tun. Doch bis das Glück seinen Weg findet, soll es noch dauern. Die gestellten Aufgaben des Königs wie das Hüten von drei Sack voll Lügen, sind schwer.

Mit viel Aufwand entstand das Bühnenbild. Die Bühnenmalerei stammt von Ursula Kühn. Hinter der Bühne arbeiten Waltraud Nolden als Souffleuse, Susanne Theußen in der Maske, Hans und Susanne Schmeida kümmern sich um Licht und Ton. Der Vorverkauf läuft bei DroNova Alpen. Kinder zahlen 3,50 Euro, Erwachsene sieben Euro. Karten kosten an der Abendkasse vier und acht Euro.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Vorhang auf für "Drei Säcke voll Lügen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.