| 00.00 Uhr

Rheinberg
Wesel und Rheinberg ändern Stadtgrenze

Rheinberg: Wesel und Rheinberg ändern Stadtgrenze
Der Bau der neuen Umgehungsstraße B 58n ist die Grenze zwischen den Städten Wesel und Rheinberg durchschnitten worden. FOTO: Arno Ingenlath
Rheinberg. Der Bau der neuen Umgehungsstraße durchtrennte einige Wirtschaftswege. Rat stimmt Änderung zu.

Das Rheinberger Stadtgebiet ist genau 75,14 Quadratkilometer groß. Und exakt so groß wird es auch nach einem Grundstückstausch sein, den die Städte Rheinberg und Wesel vornehmen. Im Juli dieses Jahres war die Stadtverwaltung von der Bezirksregierung Düsseldorf deswegen angeschrieben worden. In dem Schreiben wurde vorgeschlagen, den Grenzverlauf zwischen den beiden Kommunen auf der Basis des Flurbereinigungsgesetzes zu regulieren.

Es geht um den Bereich der neuen Umgehungsstraße zwischen Rheinberg-Borth und Wesel-Büderich. Durch den Bau der Straße sind verschiedene Wirtschaftsflächen auseinandergerissen worden. Durch einen Tausch lasse sich die Verwaltung der betroffenen Flächen einfacher gestalten, hieß es jetzt. Konkret geht es beim Tausch um 709 Quadratmeter in jeder Kommune.

In der Sitzung des Stadtentwicklungs- und Umweltausschusses sagte Dezernent Dieter Paus, die Fläche werde quadratmetergenau getauscht. So solle sichergestellt werden, dass Wirtschaftswege im Grenzgebiet einheitlich bewirtschaftet werden können. Nach dem Fachausschuss hat inzwischen auch der Rat seine einstimmige Zustimmung gegeben.

(up)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Wesel und Rheinberg ändern Stadtgrenze


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.