| 00.00 Uhr

Rheinberg
Wettbewerb macht Lust aufs Buch

Rheinberg. In der Grundschule am Deich in Wallach wird Lesen großgeschrieben. Von Sassan Dastkutah

Lesen wird an der Grundschule am Deich in Wallach großgeschrieben. Und die Schüler haben wieder einmal bewiesen, dass sie echte Lese-Asse sind. Daran ließen die besten Vorleser aus den beiden dritten und den drei vierten Klassen beim traditionellen Wettbewerb Lesekönig keinen Zweifel.

Seit Jahren organisieren die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der Bücherei St. Evermarus in Borth den Wettbewerb in Kooperation mit der Grundschule, um die Mädchen und Jungen gerade im schnelllebigen multimedialen Zeitalter wieder näher ans Lesen und ans Buch zu bringen. Mit Erfolg. Das bestätigten die fünf Teilnehmer des Lesekönigs völlig begeistert.

"Ich lese super gerne", sagt Joana (10) aus der 4 b. Auch ihre Lesekollegen David (8) aus der 3 a, Fynn (8) aus der 3 b, der zehnjährige Lukas aus der 4 c und Shauna aus der 4 a (10) betonten, dass sie echte Leseratten sind. Mit Freude trugen die fünf Kinder knapp zehnminütige Textpassagen aus ihren Lieblingsbüchern vor. Anschließend lasen sie Texte, die sie nicht eingeübt hatten.

Alle zeigten, dass sie echte Profivorleser sind. Sie begeisterten ihre kleinen Fans, die gebannt zuhörten. Einige Kinder hatten Plakate gemacht, die sie für ihre Favoriten in die Höhe hielten. Ein Klassenkamerad machte seiner Favoritin per Plakat Mut: "Joana, du schaffst das. Go, go, go!"

Die Jury hatte es schwer, den Lesekönig zu küren. Sie musste auf Kriterien wie Textverständnis, Lesetechnik und Textgestaltung achten. Am Ende waren alle Teilnehmer Lesekönige, wie der laute Applaus von den Schulkameraden bewies.

Die Jury, die aus den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der St.-Evermarus-Bücherei Rose George, Bettina Tepaß und Käthi Kröll bestand, verteilten an alle Teilnehmer Urkunden und Lineale, lobten den tollen Lesestil. "Es war wirklich knapp", so Käthi Kröll. Von den Drittklässlern holte sich Lukas den Sieg. Der jubelte vor Freude, riss die Arme in die Höhe und hatte einen Riesenspaß. Bei den Viertklässlern ist Joana zur Lesekönigin gekürt worden. "Das ist toll", fand sie: "Ich war am Anfang nervös. Nachher ging das Lampenfieber aber weg." Von Nervosität war bei der Siegerin beim Lesen allerdings keine Spur. Mit toller Mimik und Betonung las sie fließend vor. Beide Sieger erhielten eine Urkunde und ein Buch.

Die Schule am Deich hat mehrere Eisen im Feuer, wenn es darum geht, die Kinder zum Lesen zu motivieren. "Wir haben jedes Jahr eine Autorenlesung", berichtete Schulleiterin Michaela Joost. Gestern war Martin Ebbertz zu Gast an der Schule. Zunächst las für die Erst- und Zweitklässler und anschließend für die dritten und vierten Klassen aus seinem Buch Ein Esel ist ein Zebra ohne Streifen. "Nach der Lesung durften die Schüler noch Fragen stellen, so Joost. Davon haben sie reichlich Gebrauch gemacht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Wettbewerb macht Lust aufs Buch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.