| 00.00 Uhr

Rheinberg
Wieder zwei Prinzessinnen für den KAG

Rheinberg. 111 Jahre Ossenberger Karneval: Sandra Witte und Chantal Kempken haben in der Session das Sagen.

So hatten es sich die Mitglieder des Karnevals-Ausschusses Gemütlichkeit (KAG) Ossenberg gewünscht: Beim Sommerfest auf dem Ossenberger Dorfplatz strahlte die Sonne - und entsprechend groß war die Begeisterung bei den Besuchern. Es war eigentlich wie immer, und doch gab es einige Premieren.

Ludger Opgenorth, der im Frühjahr zum Vorsitzenden des KAG Ossenberg gewählt wurde, stand vor seiner ersten echten Bewährungsprobe als Vereinsboss und meisterte diese Aufgabe mit Unterstützung seiner Vorstandskollegen und der zahlreichen Helfer des Vereins mit Bravour.

Es gab mit der Geiling-Brauerei auch einen neuen Getränkelieferanten, der einen Getränkewagen zur Verfügung stellte. Mitglieder des Karnevalsvereins hatten die Brauerei bei der Herrensitzung in Kamp-Lintfort kennen- und schätzengelernt - nun wird die Brauerei auch das Catering bei den Ossenberger Zeltveranstaltungen übernehmen.

DJ Marcel Otto sorgte für stimmungsvolle Musik für jeden Geschmack, und der Verein Gemütlichkeit hat dankenswerterweise die Kinderbetreuung mit der großen Hüpfburg und dem Spielmobil der Stadt Rheinberg übernommen. Nach der fröhlichen und ausgelassenen Stimmung zu Beginn wurde es dann ernst, als traditionell die Tollitäten für die Session 2016/2017 gewählt wurden.

Die Session wird ganz im Zeichen eines närrischen Jubiläums stehen: 111 Jahre Ossenberger Karneval. Die zehnjährige Chantal Kempken ist neue Kinderprinzessin und wird als Chantal I., "die Akrobatische", die Jugendabteilung des KAG Ossenberg vertreten. Sie tanzt schon seit ihrem vierten Lebensjahr in der KAG-Tanzgruppe "La Luna". Die Freude über ihr neues Amt war dem Mädchen deutlich anzusehen.

Als sich dann Elferrat, Damenteam und Senatoren gegen 18 Uhr zur Wahl in den Karnevalswagen zurückzogen, war die Spannung nahezu greifbar. Sandra Witte, die Sitzungspräsidentin des Damenteams, setzte sich schließlich gegen ihre Konkurrenten durch und tritt damit gewissermaßen in die Fußstapfen ihres Ehemannes, der in der Session 2011/2012 Ossenberger Karnevalsprinz war.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Wieder zwei Prinzessinnen für den KAG


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.