| 11.37 Uhr

Rheinberg
"Wir haben uns gut eingelebt"

Rheinberg. Im Sommer vergangenen Jahres ist Familie Ernst aus Menzelen-West nach Kanada ausgewandert und hat sich bereits ein schönes Haus gekauft. Vater Marc ist als Trucker viel unterwegs, die Kinder besuchen die Highschool. Von Uwe Plien

Menzelen-West/Steinbach "Wir haben unsere Entscheidung auszuwandern noch nicht einmal bereut. Wir fühlen uns hier sehr wohl und haben schon viele Freunde gefunden." Alice Ernst klingt positiv gestimmt beim Telefonat am Abend. Im vergangenen Jahr ist die 40-Jährige zusammen mit ihrem Mann Marc (39) und den beiden Kindern Vanessa (16) und Marius (14) nach Kanada ausgewandert (die RP berichtete). Marc Ernst trat bereits zum 1. April seine neue Stelle an, der Rest der Familie kam Ende Juni nach – die Kinder sollten erst das Schuljahr beenden.

Ein schönes Haus gekauft

"Wir haben uns hier schon ein schönes Haus gekauft und uns gut eingelebt", berichtet Alice Ernst. "Hier" , das ist der Ort Steinbach. 12 000 Einwohner, davon mehr als 7000 mit deutschen Wurzeln, also etwa so groß wie die Gemeinde Alpen und 70 Kilometer südlich von der 680 000-Einwohner-Stadt Winnipeg in der Provinz Manitoba gelegen. Bis zur US-amerikanischen Grenze sind es etwa 150 Kilometer. Familie Ernst wandte Menzelen-West den Rücken zu, wollte einen ganz neuen Lebensabschnitt beginnen. Das scheint gelungen zu sein. "Die Menschen hier haben uns sehr offen aufgenommen", erzählt die 40-Jährige. Mit der Sprache klappe es "immer besser", sagt sie. "Mit dem Schulenglisch, das wir in Deutschland lernen, kann man das hier wirklich nicht vergleichen. Die sprechen schon ganz anders – amerikanischer eben."

Marc Ernst hatte die wenigsten Probleme – er war schon durch seinen Job gezwungen, sich die Sprache so schnell wie möglich anzueignen. Alice Ernst: "Mein Mann fährt Lkw für eine Spedition. Er kommt in alle Ecken Kanadas und fährt durch die gesamten USA. Er ist oft bis zu 14 Tage unterwegs."

Die Eltern wollen nachkommen

Marc Ernst ist durch seine Eltern vorbelastet: Doris und Rudi Ernst, beide 77 Jahre alt und noch immer an der Schulstraße in Menzelen-West zu Hause, haben bereits in den fünfziger und sechziger Jahren insgesamt mehr als zwölf Jahre in Kanada und in den USA (in Los Angeles) gelebt. "Wir wollen auch bald nach Kanada zu den Kindern", berichtet Doris Ernst. Und ihr Mann ergänzt: "Sobald das Haus verkauft ist, sind wir hier weg." Und wie geht es Vanessa und Marius? Die 16-Jährige vermisst ihren Freund – er wird sie aber bald besuchen kommen. Alice Ernst: "Meine Tochter geht auf die Senior-Highschool, macht dort die elfte und zwölfte Klasse. Und den Führerschein will sie jetzt auch machen. Marius ist derzeit noch auf der Junior-Highschool."

Ostern wird im Norden Amerikas ähnlich gefeiert wie in Deutschland. Da muss Familie Ernst also nichts vermissen. "Happy Easter" sagen die Kanadier. "Ostereier, Osterdeko – alles wie bei uns", sagt Alice Ernst, die jetzt ihre "work-permit" (Arbeitsgenehmigung) bekommen hat und sich deshalb bald nach einem Job in der Gastronomie umsehen kann.

Allen Bekannten und Freunden am Niederrhein und besonders in Menzelen sagt Familie Ernst: "Viele Grüße aus Kanada und schöne Ostertage!"

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: "Wir haben uns gut eingelebt"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.