| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
800 Gemeinde-Hydranten stehen auf dem Prüfstand

Rommerskirchen. Wenn der Herbst kommt, wartet in jedem Jahr eine große Aufgabe auf die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr in Rommerskirchen: Dann steht turnusgemäß die Kontrolle der örtlichen Hydranten auf dem Aufgabenzettel. Rund 800 Stück gibt es in den Ortsteilen, berichtet Rathaussprecher Elmar Gasten. "Jeder dieser Hydranten wird aufgesucht und überprüft, um zu gewährleisten, dass diese Wasserentnahmestellen auffindbar, zugänglich und funktionstüchtig sind."

Das wird die Feuerwehrleute voraussichtlich bis Ende November beschäftigen. Gasten erläutert, wie die Prüfungen ablaufen. So werde nicht nur die genaue Lage aller Hydranten festgehalten, sondern es würden auch die rot umrandeten, viereckigen Hinweisschilder kontrolliert. Diese seien oft in einem schlechtem Zustand oder gar nicht mehr vorhanden. Das liege daran, dass sie während des ganzen Jahres der Witterung ausgesetzt seien, aber auch daran, dass sie immer wieder zum Ziel von Vandalismus und Aggressionen würden. "Bei der Hydrantenkontrolle wird auch die Richtigkeit der Angaben auf den Schildern geprüft", fügt Gasten an. Wenn ein Schild zu schwer beschädigt oder ganz verschwunden sei, müsse ein neues her.

Bürgermeister Mertens lobt den Einsatz der Feuerwehrleute: "Sie leisten großartige Arbeit für die Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger."

(ssc)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: 800 Gemeinde-Hydranten stehen auf dem Prüfstand


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.