| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Blues-Sänger Siegal lockt auch niederländische Fans

Rommerskirchen: Blues-Sänger Siegal lockt auch niederländische Fans
Der Brite Ian Siegal war zum zweiten Mal in Sinsteden zu Gast und zog gut 140 Zuhörer an. FOTO: Nugene Records
Rommerskirchen. Aus der Karibik führte der Weg von Ian Siegal zunächst nach Sinsteden und dann erst zu seinem Wohnsitz in Amsterdam. Möglich machte es die "Power-Blues"-Reihe des Kreiskulturzentrums, wo der bestens aufgelegte Sänger und Gitarrist ein mehr als zweistündiges Konzert gab. Vom gut 140-köpfigen Publikum wurde er nur nach etlichen Zugaben entlassen. Unter den Blues-Freunden waren auch acht niederländische Fans. Der Brite hat enge Verbindungen ins Nachbarland und tritt häufig in den Niederlanden auf.

In der Karibik war er mit den "Rhythm Chiefs" unterwegs, "der besten niederländischen Blues-Band", wie Ulrich Weidenhaupt sagt. Der musikalische Berater von Kathrin Wappenschmidt, Leiterin des Kulturzentrums, hatte auch die "Rhythm Chiefs" schon für einen Auftritt in Sinsteden gewinnen können. In den Niederlanden bahnte Weidenhaupt auch den zweiten Auftrittt Siegals in Sinsteden an. Bei einem Konzert in Amerongen sah Weidenhaupt Siegal im September wieder und das jetzige Gastspiel war schnell vereinbart.

In Sachen "Power-Blues" stehen nun die beiden erfahrungsgemäß zugkräftigsten Veranstaltungen an: Das Internationale Blues-Festival "Goin' to my Hometown" wird am 13. Juni gefeiert. Auftreten werden Tim De Graeve, Pat McManus und Jimmy Reiter mit Bands. Am 2. August findet der populäre Blues Brunch statt. Der wird nach der Premiere 2014 erneut Bestandteil des "Rheinischen Kultursommers" sein. Ein entsprechender Antrag von Wappenschmidt war positiv beschieden worden: Sinsteden als dauerhafter Bestandteil des Rheinischen Kultursommers scheint eine Perspektive zu sein.

(S.M.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Blues-Sänger Siegal lockt auch niederländische Fans


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.