| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Buch dokumentiert Folgen des Ersten Weltkriegs

Rommerskirchen. Die Auswirkungen des Ersten Weltkriegs auf die Soldaten und die Menschen in der Heimat Rommerskirchen und Dormagen in der Kriegs- und anschließenden Besatzungszeit beleuchtet ein Geschichtsband des Kreis- und Gemeindearchivs. Unter dem Titel "Heute schon ist man ein Kriegsmensch geworden" hat das Archiv für den Rhein-Kreis Neuss, die Stadt Dormagen und die Gemeinde Rommerskirchen den lesenswerten Band veröffentlicht.

"Bislang war wenig darüber bekannt, was sich in den Jahren 1914 bis 1918 in Dormagen und Rommerskirchen ereignet hat. Insofern schließt der Band eine Lücke in der lokalen Geschichtsschreibung", erklärte Landrat Hans-Jürgen Petrauschke bei der Vorstellung des Bandes, an der auch Bürgermeister Martin Mertens teilnahm. Durch seine verständliche Sprache und die zahlreichen Abbildungen sei das 280-seitige Buch spannender Lesestoff für alle historisch Interessierten in der Region.

Bürger aus Dormagen und Rommerskirchen gehören ebenso zu den Autoren wie Fachhistoriker der Unis Bonn und Mainz. So hat der Historiker und pensionierte Lehrer Josef Schmitz über den "Raum Rommerskirchen am Vorabend des Ersten Weltkriegs" geschrieben.

Der Sammelband "Heute schon ist man ein Kriegsmensch geworden" (15,90 Euro) ist im Buchhandel und im Archiv im Rhein-Kreis erhältlich, auch unter 02133 530210.

(cw-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Buch dokumentiert Folgen des Ersten Weltkriegs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.