| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Bürgermeister-Beleidiger verurteilt

Rommerskirchen: Bürgermeister-Beleidiger verurteilt
Januar: Der Rommerskirchener beleidigte Bürgermeister Mertens während einer Ratssitzung und zeigte den Stinkefinger. FOTO: Berns Lothar
Rommerskirchen. Ein Rommerskirchener ist wegen Beleidigung und Körperverletzung zu sieben Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Er hatte Bürgermeister Martin Mertens beleidigt, später in einem Bus in Grevenbroich zwei Männer attackiert. Von Carina Wernig

Die Beleidigungen gegen Bürgermeister Martin Mertens in der Ratssitzung am 28. Januar 2016 haben für den Verursacher ein Nachspiel: Am Donnerstag verurteilte das Amtsgericht Grevenbroich den Rommerskirchener zu sieben Monaten auf Bewährung. Gegenstand der Verhandlung war jedoch nicht nur die Beleidigung, sondern auch eine Körperverletzung und Bedrohung, die sich im April in einem Linienbus in Grevenbroich gegen zwei junge Männer gerichtet hatte. "Der Angeklagte hat alles gestanden", erklärte Richter Raimond Röttger, Vertreter des Pressesprechers des Landgerichts Mönchengladbach, gestern: "Er wurde wegen Beleidigung und vorsätzlicher Körperverletzung zu sieben Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt." Auf Rechtsmittel habe die Verteidigung verzichtet und damit das Urteil angenommen.

Nach der Bürgermeister-Beleidigung im Januar hatte sich der Rommerskirchener, dessen Alter mit Mitte 30 angegeben wird, Ende April in einem Linienbus in Grevenbroich erneut äußerst aggressiv verhalten, wie der Leiter des Rommerskirchener Rechtsamtes, Gregor Küpper, erläuterte: "Er ist nach Aussage der Anklage zwei junge Männer tätlich angegangen, die sich in der Bus-Reihe hinter seiner Lebensgefährtin und deren Tochter über Drogen unterhielten." Mit zwei Faustschlägen ins Gesicht eines der jungen Männer und ausgestoßener Bedrohung setzte sich der jetzt geständige Angeklagte erneut ins Unrecht. Beide Fälle wurden nun gemeinsam verhandelt. "Die Strafe von sieben Monaten ist adäquat, wobei die Bewährungszeit von insgesamt vier Jahren außergewöhnlich hoch angesetzt ist", bewertete Küpper. Dazu kämen noch Auflagen wie 100 Stunden gemeinnütziger Arbeit und Anti-Aggressionstraining.

April: In einem Linienbus in Grevenbroich bedrohte der Mann zwei Jugendliche und schlug einem mit der Faust ins Gesicht. April: In einem Linienbus in Grevenbroich bedrohte der Mann zwei Jugendliche und schlug einem mit der Faust ins Gesicht. FOTO: Reuter Michael

In der Ratssitzung Ende Januar hatte Bürgermeister Mertens nach mehreren beleidigenden Zwischenrufen gegen ihn, die mehrere Zeugen gehört hatten und die auch auf der Tonbandaufnahme zu hören sind, um Ruhe und ein der Ratssitzung entsprechendes Benehmen gebeten, sonst müsste er von seinem Hausrecht Gebrauch machen. Der Störer war seinem Rauswurf zuvorgekommen, indem er - den Stinkefinger zeigend - unter Beschimpfungen den Ratssaal verließ. Die Polizei war unüblicherweise im Saal vor Ort und stellte die Personalien fest, die ihr nicht unbekannt waren. Wegen einer befürchteten rechten Kundgebung hatten Polizei und Ordnungsamt Präsenz im Rat gezeigt: Angesichts des geplanten sozialen Wohnungsbaus - in den auch Flüchtlinge einziehen könnten - neben der Frixheimer Grundschule hatten einige Gegner des Projekts mit rechten Parolen öffentlich über Facebook ihr Erscheinen bei der Sitzung angekündigt.

"Die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach hat die Beleidigungen ernst genommen", erklärte Gregor Küpper. Als der Angeklagte bei einem ersten Verhandlungstermin in Grevenbroich im Juni nicht erschien und dessen Lebensgefährtin "davon sprach, dass er untergetaucht sei", erließ die Richterin einen Haftbefehl zur Sicherung der Hauptverhandlung. In der Zwischenzeit konnte der wegen eines anderen Deliktes unter Bewährung stehende Rommerskirchener in Haft genommen werden, wo er laut Küpper zurzeit noch den Rest der alten Strafe absitzt.

Bürgermeister Martin Mertens, der vor Gericht die Beleidigungen nicht wiederholen musste, zeigte sich erleichtert darüber, dass das Urteil gefällt ist: "Das hat vielleicht auch abschreckende Wirkung."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Bürgermeister-Beleidiger verurteilt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.