| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
BUND zweifelt an der Höherstufung der B 477n

Rommerskirchen. Vor wenigen Wochen hatte sich Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe als örtlicher CDU-Bundestagsabgeordneter darüber gefreut, "dass die Ortsumgehung Rommerskirchen/Butzheim und Frixheim im überarbeiteten Entwurf des Bundesverkehrswegeplans als ,vordringlich' eingestuft ist". "Dieser Bericht hat uns irritiert, so dass wir in eine umfangreiche Recherche eingetreten sind", sagt Henning Walther von der Kreisgruppe des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND). Das Ergebnis: "Es gibt keine Veränderung der Beschlusslage für den Bundesverkehrswegeplan. Das aktuelle Datenblatt für die B 477n beinhaltet weiterhin den Einstufungsvorschlag ,Weiterer Bedarf'", so Henning Walther.

"Wir haben das Gefühl, dass wir uns bereits im Vorwahlkampf befinden", so der BUND-Vertreter. Walther weiter: "Wir bezweifeln nicht, dass sich Politiker auf hoher Ebene auch über die 477n in Rommerskirchen unterhalten haben und hier auch Unterstützung der Fraktionskollegen zugesagt wurde. Es mag sogar sein, dass Herr Minister Dobrindt hierzu eine politische Aussage gemacht hat. Alles das ändert aber nichts am jetzigen Bearbeitungs- und Einstufungszustand."

(S.M.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: BUND zweifelt an der Höherstufung der B 477n


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.