| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Burgritter feiern mit befreundeten Tollitäten

Rommerskirchen: Burgritter feiern mit befreundeten Tollitäten
Prinz Winfried Böhm (Mitte), sein Bruder Bernd als Bauer (rechts) und Jungfrau Daniel(a) Klausing sind die neuen Oberhäupter der Ansteler Burgritter. FOTO: Anja Tinter
Rommerskirchen. Das neue Dreigestirn bittet erstmals zum "karnevalistischen Vorstellnachmittag". Das Tanzfestival findet nicht mehr statt. Von Sebastian Meurer

Seit vielen Jahren ist bei den Ansteler Burgrittern ein karnevalistischer Frühstart vor dem 11.11. gute Tradition. Mit einem neuen Dreigestirn und einem teilweise erneuerten Programm stürzten sich in der Schützenhalle an der Lindenstraße die Jecken um Präsident Jörg Sauer und Geschäftsführer Jürgen Christen in die neue Session. Um Punkt 19.37 hatte Jörg Sauer das neue Dreigestirn mit dem Zepter und dem "Schlüssel der Stadt Anstel" ausgestattet.

Als Prinz agiert Winfried Böhm (38), der im Frixheimer Jägerzug "Op Zack" aktiv ist und sich politisch in der CDU engagiert. Prinz Winfried I. begrüßte die Jecken in seiner ersten Ansprache mit dem neuen Sessionsmotto: "Zünftig jefiert bei Bier, Wein und Sekt, bei us an d'r Gilbach weed jeder zum Jeck". Bauer ist sein Bruder Bernd Böhm (44). Der gelernte Speditionskaufmann ist bereits seit 1984 Mitglied im Bundestambourkorps "Amicitia" Nettesheim. Der Bauer ist an der mittelalterlichen Geschichte interessiert, besucht Ritterturniere und ist als aktiver Breitschwertkämpfer dem Ritterleben auch ansonsten verbunden.

Jungfrau Daniel(a) Klausing (32) wurde vor nicht einmal zwei Monaten zum Schützenkönig von Nettesheim-Butzheim gekrönt. Mit dem Meisterbrief für Veranstaltungstechnik ausgestattet, arbeitet er seit 2013 für den Malteser Hilfsdienst als Rettungssanitäter. Das "Karnevalsgen" könnte er von seinem in den 1950er Jahren aktiven Großvater geerbt haben, vermutet er. Als Prinzenführer fungiert Wolfgang Böhm; Vater von Prinz und Bauer, selbst Prinz der Session 2013/2014 und auch schon mal als Bauer und Jungfrau unterwegs gewesen.

Gemeinsam mit den Burgrittern nutzten zahlreiche befreundete Karnevalisten inklusive gekrönter und noch ungekrönter Tollitäten die Gelegenheit, sich schon mal für ihren eigenen Sessionsstart aufzuwärmen. Schon in gut zwei Wochen gibt es mit vielen von ihnen in Anstel ein Wiedersehen: Am Samstag, 21. November, organisieren die Burgritter nämlich erstmals einen "Karnevalistischen Vorstellnachmittag". Bei dem treten nach den Worten von Jürgen Christen "alle zu diesem Termin bereits proklamierten Tollitäten der Umgebung auf", die sich zudem mit einer Tanzgruppe ihrer Gesellschaft präsentieren sollen. Für die Musik sorgen unter anderem "Ne Spetzboov" Hans-Willi Mölders, die Gohrer "Bergpiraten" , die Lokalmatadore der "Fressköpp" sowie DJ Armin, der bereits jetzt für den Sound bei der Karnevalsparty sorgte. Los geht es am übernächsten Samstag bereits um 15 Uhr.

Überraschenderweise nicht mehr im Angebot haben die Burgritter das Garde- und Showtanzfestival, mit dem seit 2003 stets kurz nach Neujahr die heiße Phase der Session eröffnet wurde. Nach 13 Auflagen des zeitweise von mehr als 1000 Mitwirkenden getragenen Spektakels haben die Jecken einen Schlussstrich gezogen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Burgritter feiern mit befreundeten Tollitäten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.