| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Burgritter proklamieren ihr Dreigestirn

Rommerskirchen: Burgritter proklamieren ihr Dreigestirn
Jungfrau "Josi", Prinz Hermann II. und Bauer Dieter sind seit Samstag offiziell in Amt und Würden als Dreigestirn der Ansteler Burgritter. FOTO: Lothar Berns
Rommerskirchen. Prinz Hermann II. (Samuels), Bauer Dieter (Hilgers) und Jungfrau "Josi" (Heinz-Josef Nikolai) bilden das frisch proklamierte Dreigestirn der Ansteler Burgritter, das die Narren am Samstag mit einem eigenen Lied überraschte. Von Bernd Rosenbaum und Anneli Goebels

Lang ausschlafen konnte es nicht, denn gestern Morgen hatte es bereits seinen zweiten offiziellen Termin in Orken - das erst am Abend zuvor proklamierte neue Dreigestirn der Ansteler Burgritter. In Orken begann um 10.30 Uhr die Herrensitzung der GKG Grielächer Blau-Weiß Orken. Dabei auch Jörg Sauer, Vorsitzender der Burgritter, der Prinz Hermann II., Bauer Dieter und Jungfrau "Josi" aber eine gute Kondition bescheinigte. In der voll besetzten Schützenhalle konnten die Burgritter am Samstag die Abordnungen vieler befreundeter Vereine, u.a. aus Dormagen, Delhoven, Rommerskirchen, Delrath, Stürzelberg und Zons begrüßen. Mit einem für Anstel umgetexteten Lied zur Melodie eines Bläck-Fööss-Klassikers führten sich die "Neuen" gut in die Session ein. Die hat das Motto: "Is dat Ansteler Dreijesteen op jöck, is net nur janz Kölle von de söck". Zu Ehren der neuen Regenten tanzten auch die "Blue Devils", die viel Applaus ernteten.

Mit bürgerlichem Namen heißt Prinz Hermann II. eigentlich Hermann Gerhard Richard Samuels. Der 64-jährige Busfahrer wohnt seit der Jahrtausendwende in Anstel. Privat ist er "verliebt und verlobt", wie er sagt, mit Margot Morschhäuser. Seine beiden Söhne Boris und Fabian sind bereits erwachsen. Neben den Ansteler Burgrittern ist er auch beim Schützenverein "Immer blau" aktiv. In seiner Freizeit tobt er sich gern im heimischen Garten aus und fiebert für den 1. FC Köln. Im Karneval ist er längst kein unbeschriebenes Blatt mehr. 2007 war er bereits als Bauer und 2012 als Jungfrau unterwegs. Seit Samstagabend nun trägt er die Prinzenkappe.

Bauer Dieter (Hilgers) ist mit 52 Jahren das "Küken"im Trifolium. Der Vater zweier Kinder ist zwar gebürtiger Nettesheimer, hat aber die meiste Zeit seines Lebens ins Anstel verbracht, "wo heute auch wieder mein Lebensmittelpunkt ist", wie er erklärt. Beruflich ist er seit 1995 als Betriebswirt beim Erftverband in Bergheim tätig. Seit 25 Jahren schon ist er im Vorstand der St.-Sebastianus Schützenbruderschaft aktiv. Bauer Dieter verreist gern und drückt unterwegs und daheim dem FC Schalke 04 die Daumen.

Ihre Lieblichkeit Jungfrau Josi ist abseits des Karnevals besser bekannt als Heinz-Josef Nikolai. Der vor 53 Jahren ebenfalls in Nettesheim Geborene arbeitet als Chemikant bei Covestro. Neben den Burgrittern tritt Nikolai auch mit dem Ansteler Tambourcorps "In Treue fest" auf. Dreigestirnserfahrung hat er schon zusammen mit Hermann Samuels gesammelt, als er 2012 an dessen Seite den Bauern personifizierte. Im Fußball wird sich Nikolai allerdings mit keinem seiner beiden Mit-Jecken einig, denn die Jungfrau ist Fan von Borussia Mönchengladbach. Durch die Session geführt werden die drei von Prinzenführer Jürgen Redemann. Der gebürtige Dortmunder wohnt seit 1995 in Ansel und ist erst in diesem Jahr den Burgrittern beigetreten. Den Ansteler Schützen ist er schon seit 2001 verbunden, war dort zwölf Jahre Geschäftsführer und ist es seit 2015 ehrenhalber. Wenn er nicht dem Karneval oder dem Schützenwesen frönt, dann liest er gerne oder reist, bevorzugt nach Griechenland.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Burgritter proklamieren ihr Dreigestirn


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.