| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Der erste Lehrer in diesem Jahrtausend

Rommerskirchen: Der erste Lehrer in diesem Jahrtausend
Stephan Schulz (26) unterrichtet an der Gillbachschule ab heute als Klassenlehrer die 1a. FOTO: Georg Salzburg
Rommerskirchen. Stephan Schulz ist seit über 20 Jahren der erste Mann, der dauerhaft an der Gillbachschule unterrichten wird. Die Lehrerkollegien an allen drei Grundschulen sind auch im neuen Schuljahr ansonsten durchweg mit Frauen besetzt. Von Sebastian Meurer

Für den Unterricht an den drei Rommerskirchener Grundschulen waren bisher ausschließlich Frauen zuständig. An der Gillbachschule in Rommerskirchen war der später in Allrath tätige Theo Huppertz vor gut 20 Jahren der letzte männliche Pädagoge, erinnert sich Schulleiterin Elke Lorleberg - einige zeitweilig hier tätige Aushilfslehrer einmal nicht berücksichtigt. Dies alles galt bis gestern: Da hatte Stephan Schulz seinen ersten Arbeitstag an der Gillbachschule. Nach dem gestrigen "Schnuppertag" für die Erstklässler wird er heute erstmals offiziell als Klassenlehrer die Jungen und Mädchen der 1a unterrichten. Von den 166 Erstklässlern, die heute eingeschult werden, besuchen allein 66 die Gillbachgrundschule.

Was Elke Lorleberg schon bei der Bewerbung von Stephan Schulz für ihn eingenommen hat, ist die Tatsache, dass er sich bereits im Studium bewusst auf eine spätere Tätigkeit an Grundschulen festgelegt hat. "Was mich daran am meisten fasziniert, ist die Tatsache, dass die Kinder in diesem Alter wahnsinnig motiviert sind und wir hier den Grundstein dafür lege, was später wichtig ist", sagt der 26-Jährige, der in Koblenz studiert und an einer Grundschule im Westerwald sein 18-monatiges Referendariat absolviert hat.

"Ich habe es nicht bereut, es war eine wahnsinnig erfüllende Zeit", macht Stephan Schulz deutlich, dass seine berufliche Grundsatzentscheidung den Praxistest bestens überstanden hat. "Es ist kein Tag wie der andere. Ein Bürojob wäre nichts für mich", sagt der gebürtige Iserlohner, der in Bedburg wohnt. Seine ersten Eindrücke waren rundweg positiv: "Ich wurde mit offenen Armen empfangen", so Schröder, der zum Ende des vergangenen Schuljahrs bereits seinen ersten Elternabend an der größten der drei Rommerskirchener Grundschulen bestritten hat. Was ihm an der Gillbachschule gefällt: Dass dem "Miteinander leben" im schulischen Alltag ein großer Stellenwert beigemessen wird, hat sich nach seinen ersten Erfahrungen "so bestätigt". Wie die allermeisten Grundschullehrer auch, unterrichtet Stephan Schulz den kompletten Unterrichtsstoff. Hinzu kommt, dass er Fachlehrer für Englisch ist. Die Sprache und alles, was damit zusammenhängt, ist eines der Hobbys des jungen Pädagogen, der gern reist - und dies besonders gern in die USA. Vorgenommen hat er sich, an der Gillbachschule wieder eine Theater AG ins Leben zu rufen. Starten soll die im Oktober, und am Ende des Schuljahrs ist die Aufführung des ersten Stücks geplant. "Beim Theater können auch Kinder zum Vorschein kommen, die im Regelunterricht stiller sind", beschreibt Schulz einen wichtigen pädagogischen Aspekt des Projekts.

Zudem soll Stephan Schulz im Lehrerkollegium als Koordinator für den IT-Bereich fungieren - Computer nämlich sind ein weiteres Faible des begeisterten Grundschullehrers. Zusammenarbeiten wird er dabei mit Karl Wojcik, dem IT-Chef im Rathaus. Die erste Bewährungsprobe wartet im Frühherbst. Dann nämlich sollen die Computer der Gillbachschule durch neue ersetzt werden.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Der erste Lehrer in diesem Jahrtausend


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.