| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Des Bürgermeisters neue "rechte Hand"

Rommerskirchen: Des Bürgermeisters neue "rechte Hand"
Die eine kommt, die andere geht: Gianna Lakhal (links) tritt im Rommerskirchener Rathaus die Nachfolge von Marie Broekmans an, die nach Berlin wechselt. FOTO: Anja Tinter
Rommerskirchen. Zwei Jahre lang war Marie Broekmans (25) das "Mädchen für alles" bei Martin Mertens. Nun verlässt sie die Gemeinde, um in Berlin weiter zu studieren. Ihre Nachfolgerin wird die gebürtige Düsseldorferin Gianna Lakhal (26). Von Bernd Rosenbaum

Sie ist die Schnittstelle zwischen Rat und Verwaltung. Denn als persönliche Referentin des Bürgermeisters kümmerte sich Marie Broeckmans bisher unter anderem darum, dass ihr Dienstherr Martin Mertens jederzeit gut informiert ist über alle aktuellen Entwicklungen in Rommerskirchen. Sie bereitete Themen auf, recherchierte Hintergründe und Gesetzesgrundlagen. Sie versorgte Mertens mit all den Informationen, die er als Vorsitzender des Gemeinderates und gleichzeitig Chef der Verwaltung braucht, um Situationen einschätzen und Entscheidungen treffen zu können. Sie war im besten Wortsinn die "rechte Hand" des Bürgermeisters. War, denn Marie Broekmans übt diese Funktion nun nicht mehr aus. Ihr auf zwei Jahre befristeter Vertrag wurde nun nicht verlängert. "Das war mein eigener Wunsch", sagt die 25-Jährige.

"Schon bei meinem Amtsantritt 2015 habe ich angekündigt, dass ich gerne irgendwann noch meinen Master machen möchte", erklärt Broekmans. In Düsseldorf hatte sie Volkswirtschaftslehre studiert. Bei ihrer gemeinsamen Arbeit im Düsseldorfer Landtag lernten sich Broeckmans und Mertens kennen und schätzen. "Sie ist eine der besten Mitarbeiterinnen des Hauses", versichert Mertens, der die junge Frau nach seiner Wahl zum Bürgermeister für das Rommerskirchener Rathaus gewinnen konnte. Die neue Mitarbeiterin zeigte sich bald so angetan von der Gemeinde, dass sie vor anderthalb Jahren mit ihren Eltern, ihrem Bruder und ihrer französischen Bulldogge "Lui" nach Oekoven zog.

Und obwohl Mertens ihren Vertrag nach zwei Jahren gerne entfristet hätte, entschied sich Broeckmans nun doch, ihre Ausbildung zu vervollständigen und einen finanzwissenschaftlichen Master-Studiengang in Berlin aufzunehmen. Das Semester beginnt am 1. Oktober. Bis dahin will sie versuchen, eine dauerhafte Bleibe in der Bundeshauptstadt zu finden. Ihr Vertrag in Rommerskirchen läuft zwar eigentlich noch bis zum 14. August, doch ihr noch zustehender Resturlaub machte es möglich, schon jetzt ihren Ausstand im Rathaus zu geben. Gut kann sie sich vorstellen, nach dem Studium wieder zurückzukommen, denn "ich habe hier viele wertvolle Erfahrungen sammeln können", auch wenn sie "als Mädchen für alles", wie sie sich selber sah, hier einen "sehr fordernden Chef" gehabt habe.

In Broekmans Fußstapfen tritt am 15. August ihre Nachfolgerin Gianna Lakhal. Die 26-jährige gebürtige Düsseldorferin zog mit ihrer Familie im Alter von zwei Jahren in ein kleines Eifeldorf bei Mechernich. An der Bonner Universität absolvierte sie sowohl einen Bachelor-, als auch einen Master-Studiengang in Politikwissenschaften. Zwei Jahre hat sie in der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK) in Düsseldorf gearbeitet, einem "Lobbyverband für Kommunalpolitiker", wie sie sagt. Sie wohnt mit ihrem Lebensgefährten in Euskirchen. Dort ist sie auch sachkundige Bürgerin in verschiedenen Ausschüssen des Stadtrates und des Kreises Euskirchen.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Des Bürgermeisters neue "rechte Hand"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.