| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Ehrengabe für drei stark Engagierte

Rommerskirchen: Ehrengabe für drei stark Engagierte
Beim Neujahrsempfang ausgezeichnet: (v.l.) Marcus Mandelartz, Peter Mahr und Jupp Kirberg. FOTO: Anja Tinter
Rommerskirchen. Die Ehrengabe der Gemeinde geht diesmal an Marcus Mandelartz vom Feldbahnmuseum Oekoven, den Ansteler Seniorenklub um Peter Mahr sowie Jupp Kirberg als langjährigen Jugend-Koordinator des Partnerschaftskomitees Mouilleron le Captif. Die Auszeichnungen übernahmen Bürgermeister Martin Mertens und seine Stellvertreterinnen Ellen Klingbeil und Bianka Mischtal beim Neujahrsempfang in der Ansteler Schützenhalle.

"Das Museum hat den Namen Rommerskirchen überregional bekannt gemacht", sagte Ellen Klingbeil in ihrer Laudatio auf den Chef des 1976 in Mönchengladbach gegründeten Vereins. Den letzten Anstoß für die Ehrung hat das Engagement der Eisenbahn-Enthusiasten in der Flüchtlingshilfe gegeben: Das Feldbahnmuseum bietet Flüchtlingen die Möglichkeit, sich auf dem Museumsgelände zu betätigen. Peter Mahr, seit einem Jahr (wieder) Präsident der Ansteler St. Sebastianus-Bruderschaft und seit mehr als anderthalb Jahrzehnten deren Seniorenbeauftragter, ist der Motor des bald 16 Jahre alten Seniorenklubs. Bianka Mischtal würdigte die Wiederaufstellung und Instandhaltung von Wegekreuzen und den im August 2015 vollendeten Dorfplatz ebenso wie das üppige Jahresprogramm der agilen Senioren. Peter Mahr nahm die Ehrung stellvertretend für seine Mitstreiter entgegen. Martin Mertens dankte Jupp Kirberg, "Galionsfigur der Rommerskirchener Grünen", für sein Engagement zugunsten der Deutsch-Französischen Jugendbegegnungen: Seit 2004 gab es sieben, Kirberg hat sie als Koordinator des Partnerschaftskomitees vorbereitet. Ihm sei es "eine Herzensangelegenheit, eine Brücke zwischen den einst verfeindete Ländern zu schlagen", sagte Mertens.

(S.M.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Ehrengabe für drei stark Engagierte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.