| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Elf Martinsumzüge in der Gemeinde Rommerskirchen

Rommerskirchen. Los geht es am 7. November in Hoeningen, der letzte Umzug ist dann am 17. November in Sinsteden.

In den Kindertagesstätten und Grundschulen sind Martinsfackel schon seit einiger Zeit ein Thema, denn schon bald geht es los mit den Umzügen im Gemeindegebiet. Den Start macht die Kita "Kleine Strolche" in Hoeningen am Dienstag, 7. November. Treffpunkt ist um 17.15 Uhr an der Stephanusstraße 13, wo der Zug auch wieder endet. Weiter geht es einen Tag später: Am Mittwoch, 8. November, können die Kinder gleich in zwei Ortsteilen dem heiligen Mann folgen, und zwar in Vanikum (ab 17.30 Uhr) und in Rommerskirchen. Dort machen sich die Kinder der Kita "Gillbachwichtel" auch ab 17.30 Uhr auf den Weg. Start ist am Gorchheimer Weg. In Vanikum, wo der St.-Hubertus-Schützenverein den Umzug organisiert, beginnt er an der Hauptstraße.

Das Martinskomitee der Gillbachschule hat den Umzug für Donnerstag, 9. November, vorbereitet. Los geht es um 17.30 Uhr. Auch in Oekoven hat die Bruderschaft den "Laternen-Zug" auf den 9. November terminiert. Beginn ist an der Ückinghovener Straße um 18 Uhr. Der dritte Umzug, der sich an diesem Donnerstag in Bewegung setzen wird, ist der der Kindertagesstätte "Pusteblume", Beginn ist um 17.30 Uhr an der Martinusstraße 13. Einen Tag später, am Freitag, 10. November, wird es in der Gemeinde gleich drei Umzüge geben: Darauf freuen können sich die Schüler der Hoeninger Kastanienschule (Start 17 Uhr), die Kinder der Ansteler Kita "Abenteuerland" (Beginn 17 Uhr an der Pappelstraße 29) sowie alle Kinder in Evinghoven, wo sich der Martinszug um 17 Uhr an der Alten Schule, Widdeshovener Straße, in Bewegung setzen wird.

Die Grundschule Frixheim hat ihren Umzug am Montag, 13. November. Los geht es dann für die eifrigen Laternenbauer um 18 Uhr. Der letzte Martinszug der Gemeinde setzt sich schließlich am Freitag, 17. November, um 18 Uhr in Sinsteden in Bewegung. Treffpunkt ist die Maternusstraße/Ecke Bolzplatz. Übrigens nicht nur die Umzüge werden die Kinderherzen höher schlagen lassen, sondern auch die vielen Martinsfeuer, die ebenfalls geplant sind. Also können jetzt schon einmal fleißig die Martinslieder geübt werden.

(goe)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Elf Martinsumzüge in der Gemeinde Rommerskirchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.