| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Entenrennen auf dem Gillbach ist Kult

Rommerskirchen: Entenrennen auf dem Gillbach ist Kult
Am Ziel wird es eng: Die Siegerenten treffen zumeist im großen Pulk ein, so dass die Helfer für längere Zeit alle Hände voll zu tun haben, damit jede Ente auch mit ihrer richtigen Platzierung registriert wird. FOTO: BSV Eckum/Marie Madeleine Prion
Rommerskirchen. Am 29. April veranstalten die Eckumer Bürgerschützen zum 15. Mal das publikumsträchtige Spektakel, das weit mehr als tausend Zuschauer ans Gillbachufer lockt. Seit 2016 gehen im "Fun-Race" auch "getunte" Renn-Enten an den Start. Von Sebastian Meurer

Neben dem Schützenfest ist es längst zu dem Markenzeichen des Bürgerschützenvereins (BSV) Eckum schlechthin geworden: Am Sonntag, 29. April, wird das um Punkt 14 Uhr an der Gillbachbrücke am Steinbrink beginnende Eckumer Entenrennen seine mittlerweile 15. Auflage erleben. Die Vorbereitungen erreichen inzwischen ihre heiße Phase, der Vorverkauf ist bereits seit einigen Wochen in Gang. Für den Preis von zwei Euro pro Ente können die Teilnehmer bei den bekannten Vorverkaufsstellen Enten-Zertifikate erwerben, die sie dann am Tag des Rennens gegen ebenso viele (Plastik-)Exemplare des gelben Wassergeflügels eintauschen können.

Start ist am 29. April wie immer an der Gillbachbrücke am Rosenweg, Ziel ist die Brücke am Steinbrink. Wie lange ein Rennen dauert, hängt von der Strömung und auch vom Wind ab. 2012 schaffte es die Siegerente in gerade mal 18 Minuten, bei einem anderen Rennen dauerte es auch schon mal mehr als eine halbe Stunde, bis das Ziel erreicht ist. Zu gewinnen sind erneut viele attraktive Preise, wobei der BSV Spielwaren Siegert als Hauptsponsor gewinnen konnte, der für die ersten drei Plätze Einkaufsgutscheine im Gesamtwert von 1000 als Preise ausgelobt hat.

Feiert das Entenrennen selbst angesichts seiner 15. Auflage ein kleines "Jubiläum", wird das zum dritten Mal abgehaltene "Fun-Race" am letzten April-Sonntag gut rheinisch endgültig zu einer Tradition. Beim "Fun-Race", das bereits um 13.30 Uhr beginnt, dürfen nach Auskunft von BSV-Sprecher Martin Lambertz auch "getunte" Enten an den Start gehen. Angesichts immer wieder aufgeflogener Versuche, mit manipulierten Enten mitzumischen, hatte sich die Rennleitung 2016 letztlich weitherzig gezeigt und ermöglicht seither ein gesondertes Rennen.

Eine ebenso einfache wie effektive Methode hatte vor Jahren mal ein Teilnehmer gewählt, der seine Ente mit 80 Gramm Blei "auffüllte", um ihr damit mehr "Speed" zu verleihen. Erlaubt ist bei der jetzt "legalisierten" Variante des Entenrennens so ziemlich alles, was gefällt: Als getunt werden demnach alle Enten bezeichnet, die durch Dekorations- und An-, bzw. Umbaumaßnahmen in ihrem natürlichen Antrieb verändert wurden. Zugelassen sind alle Antriebsarten, wie etwa Motoren, Segel, Ruder, Flossen, Solarantrieb, die Vergrößerung der Schwimmfläche und manches mehr. Eine Bedingung gibt es indes: Alle Enten müssen selbsttätig starten können. "Es werden keine Ausnahmen gemacht", kündigt BSV-Chef Friedhelm Müller an.

Die Enten für das Fun-Race sind ausschließlich bei ihm erhältlich und können zum Preis von fünf Euro unter friedhelm-entenrennen@gmx.de angefordert werden. Unter derselben Mailadresse sind auch im Hauptrennen startende, bemalte Enten erhältlich, beziehungsweise solche, die ihre Käufer selbst bemalen möchten.

Nach dem Rennen wartet wieder ein Spielfest auf die kleinen Besucher, während auch die Erwachsenen auf der Eckumer Festwiese feiern können.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Entenrennen auf dem Gillbach ist Kult


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.