| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Ex-Juristin Anke Angel eröffnet die Blues-Saison

Rommerskirchen. Für einen rundweg gelungenen Auftakt der Blues-Saison sorgte jetzt im Kreiskulturzentrum Anke Angel, die gemeinsam mit Bassist Harm van Sleen und Drummer Remco van Schalk ein ebenso hörens- wie sehenswertes Boogie-Trio bildet.

Bei der studierten Juristin und ehemaligen Rechtsanwältin hat die aus der frühen Kindheit stammende Liebe zur Musik schon vor mehr als einem Jahrzehnt zum beruflichen Umsatteln geführt. Die Niederländerin schmiss den Job als Anwältin und wurde seither eine der führenden Boogie-Woogie-Musikerinnen Europas, "weil ich als Musikerin mehr Menschen glücklich machen konnte denn als Anwältin", wie sie selbst sagt. "Gottseidank, dass sie das gemacht hat. Wir hätten sie sonst nicht hier in Sinsteden gehabt", zeigte sich Ulrich Weidenhaupt, Blues-Berater von Kathrin Wappenschmidt, der Leiterin des Kulturzentrums, am Ende des zweistündigen Auftritts hellauf begeistert.

Anke Angel bot einen Querschnitt aus ihrem Repertoire, das etliche Eigenkompositionen ebenso umfasst wie viele Blues-Klassiker oder Jazz-Balladen von Ella Fitzgerald oder Nina Simone. Auch zwischen den Musikstücken kam keine Langeweile auf, zeigte sich Anke Angel doch auch als charmante Entertainerin, die das Publikum auch rhetorisch in ihren Bann zu schlagen wusste. Der Auftakt zur Blues-Saison stand angesichts des Internationalen Frauentags wie immer unter dem Motto "Women of the Blues". Kathrin Wappenschmidt zeigte sich sehr zufrieden mit der Besucherresonanz. Unter den Gästen befand sich mit Ulrike Kreuels auch die Gleichstellungsbeauftragte des Rhein-Kreises Neuss.

(S.M.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Ex-Juristin Anke Angel eröffnet die Blues-Saison


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.