| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Flüchtlinge und Arbeitsmarkt Thema bei Unternehmerforum

Rommerskirchen. Welche Möglichkeiten es für Flüchtlinge gibt, Zugang zum Arbeitsmarkt zu finden, hängt zunächst von ihrem aktuellen Aufenthaltsstatus ab. Viele der in den Nachbarkommunen, aber auch in Rommerskirchen aufgenommenen Flüchtlinge verfügen nach Auskunft von Rathaussprecher Elmar Gasten "bereits über gute schulische oder berufliche Qualifikationen".

Wie sie konkret genutzt werden könnten, haben Bürgermeister Martin Mertens, das Wirtschaftsbüro und die Flüchtlingsbeauftragte Kerstin Maaßen kürzlich im Gespräch mit Angela Schoofs, Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit in Mönchengladbach, auszuloten versucht.

"Uns ist es ein großes Anliegen, die Menschen, die bei uns eine neue Heimat suchen, in unsere Gesellschaft zu integrieren und deren Potenziale auch auf unserem Arbeitsmarkt zu nutzen", sagt der Bürgermeister. Bei vielen bestehe schließlich der Wunsch, sich auch über einen Arbeitsplatz in die Gesellschaft zu integrieren, so Elmar Gasten. Eine allgemeine Faustregel, unter welchen Bedingungen ein Flüchtling beschäftigt werden kann, gibt es leider nicht", erläutert Angela Schoofs.

Es müsse jeder Einzelfall betrachtet "und entsprechend der Rahmenbedingungen entschieden werden", betont die Geschäftsführerin der Arbeitsagentur. Gewerbetreibende aus dem Gemeindegebiet können sich bei Bedarf aus erster Hand informieren, wie sie Asylbewerbern einen Arbeits- oder Ausbildungsplatz anbieten könne - gegebenenfalls auch, um ihren Fachkräftebedarf zu decken.

Beim mittlerweile zwölften Unternehmerforum am kommenden Dienstag, 10. November, wirken denn auch Vertreter der Arbeitsagentur mit, die dazu kompetente Auskünfte erteilen können. Das Unternehmerforum findet erstmals in den Räumen von Schümmer Optik im Center am Park statt und beginnt um 19 Uhr. Das Unternehmen ist erst seit August in der Gemeinde ansässig.

Informationen zur Teilnahme an der Veranstaltung sind bei Wirtschaftsförderin Bele Hoppe unter 02183-800-84 oder per Mail Bele.Hoppe@rommerskirchen.de erhältlich.

(S.M.)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.