| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Fotogruppe stellt Bilder im Caritashaus aus

Rommerskirchen. Netzwerker zeigen ihre Werke auch in Reiters Scheune. Auch Alt-Bürgermeister Glöckner macht mit.

Bei zwei Gelegenheiten ist derzeit die Gruppe Foto-Exkursionen im Netzwerk 55plus aktiv. Beim morgen endenden Kultursommer in Reiters Scheune ist sie mit Fotografien ebenso vertreten wie mit einer Ausstellung im Caritashaus St. Elisabeth. Die widmet sich thematisch ganz dem Frühling, was "in Absprache mit der Heimleitung erfolgt ist", wie Helmut Zilliken, Sprecher der knapp ein Jahr alten Gruppe bei den Netzwerkern, sagt. Mit von der Partie ist auch Bürgermeister Albert Glöckner, der wie alle anderen Mitglieder zwei Bilder zu der Präsentation beigesteuert hat. Weitere Mitglieder sind Karlheinz Engels, früherer Chef der Bürgerstiftung Jüchen, Jürgen Engels, Inge Hendricks sowie Wilfried und Helga Paul.

Gestaltung und Aussage stehen bei der Gruppe im Mittelpunkt, weniger technische Kabinettstückchen. Zilliken: "Die technischen Dinge beim Fotografieren sollte man schon können, aber natürlich bekommt man auch Hilfestellung." Im Mittelpunkt stehe die künstlerische Gestaltung, über die in der Gruppe intensiv diskutiert werde. Keineswegs beabsichtigen Zilliken und seine Mitstreiter in Konkurrenz zur seit einigen Jahren bestehenden Netzwerker-Gruppe zu treten, die sich dem digitalen Fotografieren widmet. Der Begriff "Exkursionen" ist wörtlich zu verstehen: Die Amateur-Fotografen waren im Kölner Zoo ebenso unterwegs wie auf der Insel Hombroich, dem der Braunkohle zum Opfer gefallenen Borschemich oder im Kloster Knechtsteden. Die ausflugsfreudige Fotogruppe trifft sich alle 14 Tage donnerstags von 15.30 bis 17 Uhr im Computerraum der Gillbachschule. Weitere Fotofreunde sind willkommen. Infos unter www.netzwerk-rommerskirchen.de

(S.M.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Fotogruppe stellt Bilder im Caritashaus aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.