| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Geflüchteter Autofahrer hat sich gemeldet

Rommerskirchen. Polizei setzte bei der Suche Fliegerstaffel und Suchhund ein. L 280 wurde mehrere Stunden gesperrt.

Der Autofahrer, der am Sonntag nach einem Unfall geflüchtet war, hat sich gestern Morgen bei der Polizei gemeldet. Das bestätigte Polizeisprecherin Daniela Dässel. Er habe angegeben, einem Tier ausgewichen zu sein und dadurch die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren zu haben. Danach hätte ihn die Situation so überfordert, dass er davongelaufen sei. Die Ermittlungen dauern an.

Wie die Polizei mitgeteilt hatte, war die Leitstelle am Sonntag um 21.35 Uhr über einen Verkehrsunfall auf der L 280 zwischen Knechtsteden und Anstel informiert worden. Aus Richtung Dormagen kommend, war in Höhe des Wegs "Am Weißen Stein" ein Auto mit Neusser Kennzeichen aus bis dahin ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn abgekommen und zunächst frontal gegen ein Verkehrsschild und anschließend gegen einen Baum geprallt. Sämtliche Airbags waren ausgelöst. Als Polizei und Rettungskräfte eintrafen, war der Fahrer an der Unfallstelle nicht aufzufinden. Daher wurden umfangreiche Suchmaßnahmen mit Fliegerstaffel und Suchhund eingeleitet - ohne Ergebnis. Für die Zeit der Unfallaufnahme, die durch die Freiwillige Feuerwehr Rommerskirchen unterstützt wurde, musste die L 280 bis Mitternacht in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden. Zu nennenswerten Verkehrsstörungen kam es laut Polizei nicht. Das nicht mehr fahrbereite Unfallfahrzeug wurde abgeschleppt.

(goe)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Geflüchteter Autofahrer hat sich gemeldet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.