| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Gemeinde feiert Partnerschaftsjubiläum

Rommerskirchen: Gemeinde feiert Partnerschaftsjubiläum
Rommerskirchens Bürgermeister Martin Mertens (l.) und sein Amtskollege Udo Staeck aus Karstädt nahmen die Erntekönigin von 2015, Mirjam Kremer-Schillings aus Eckum, und die Nachfolgerin Barbara Wolgast in die Mitte. FOTO: Anja Tinter
Rommerskirchen. Zahlreiche Gäste aus Karstädt reisten am Wochenende zur Feier des "Silberjubiläums" an den Gillbach. Weitere Pläne zum ausbau der Partnerschaft gibt es bereits. Barbara Wolgast aus Karstädt ist die neue Erntekönigin. Von Sebastian Meurer

Dass das 25-Jahr-Jubiläum der Partnerschaft zwischen Rommerskirchen und dem brandenburgischen Karstädt mit der Erntedankfeier der evangelischen Kirchengemeinde verbunden würde, lag geradezu auf der Hand. Auf die Idee, einen eigenen Erntedankzug abzuhalten, kamen die Protestanten nämlich angesichts der 20-Jahrfeier, die 2011 die Gemeinde Karstädt ausgerichtet hatte. 2012 erstmals abgehalten, fand gestern die fünfte Auflage des Umzugs statt, bei dem nach der Karstädterin Doreen Lüdemann (2014) und der Eckumerin Mirjam Kremer-Schillings (2015) mit Barbara Wolgast die dritte Erntekönigin gekrönt wurde. Zur Feier des Silberjubiläum fiel die Wahl erneut auf eine Karstädterin: Barbara Wolgast gehört den "Prignitzer Landfrauen" an, die seit 2011 insbesondere zur evangelischen Gemeinde beste Kontakte unterhalten und diese auch mit der einen oder anderen Erntekrone ausgestattet hatten.

Bereits am Vortag waren die Gäste aus Brandenburg am Gillbach eingetroffen. Bürgermeister Udo Staeck hatte intensiv Gelegenheit, sich mit der Stausituation auf den Autobahnen im Westen Deutschlands vertraut zu machen und konnte erst gestern am Besuchsprogramm teilnehmen. Erfreut zeigte sich der Bürgermeister der ländlich geprägten Gemeinde, dass der demografische Wandel offenbar auch in Karstädt fürs Erste gestoppt zu sein scheint: Die sieben Kindergärten seien ebenso wie die beiden Grundschulen voll ausgelastet. Zudem sei ein neues Gewerbegebiet bereits teilweise fertig, während sich der für Karstädt besonders wichtige Weiterbau der Autobahn A 14 indes weiterhin "lange hinzieht", wie Staeck gestern sagte. Sein Rommerskirchener Kollege Martin Mertens sprach im Rückblick auf 25 Jahre Partnerschaft von "einer erfolgreichen Zusammenarbeit", wobei die Partnerschaft seiner Überzeugung nach noch "ein großes Potenzial zu entfalten" habe.

Im Ratssaal hatte Mertens bei der Ankunft der Karstädter auch einige "Veteranen" der Gemeindepartnerschaft willkommen heißen. Einer ihrer Initiatoren war der damalige Bürgermeister Peter Emunds, der im März 1991 mit einer großen Rommerskirchener Abordnung an die Prignitz gereist war. Noch heute hat er gute Kontakte zu seinem früheren Kollegen Jürgen Ditten. Der konnte am Jubiläum wegen der Hochzeit seiner Enkelin nicht teilnehmen, wie Emunds am Rande des Empfangs verriet, an dem auch der frühere Bürgermeister Albert Glöckner und der langjährige SPD-Fraktionsvorsitzende Paul-Rolf Essel teilnahmen. André Lüdemann, Ortsvorsteher von Karstädt, lud Rommerskirchens (Nachwuchs-) Fußballer für Januar 2017 zu einem Turnier an die Prignitz ein. Dabei werden die Karstädter D-Jugendlichen - und vielleicht auch die aus Rommerskirchen - auf gleichaltrige Kicker von Hansa Rostock oder des FC St. Pauli stoßen.

Pünktlich zum 30. Geburtstag der Gemeindepartnerschaft wird Karstädt 2021 auch sein 750-Jahr-Jubiläum feiern. Karstädt wolle sich dann um die Ausrichtung des Erntefests im Kreis Perleberg bewerben, kündigte Lüdemann an.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Gemeinde feiert Partnerschaftsjubiläum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.