| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Gemeindeplanerin geht zurück in ihre alte Heimat nach Siegen

Rommerskirchen: Gemeindeplanerin geht zurück in ihre alte Heimat nach Siegen
Planungsamtsmitarbeiterin Andrea Seidel wechselt nach Siegen. FOTO: bero
Rommerskirchen. Fast neun Jahre lang war Andrea Seidel im Rommerskirchener Rathaus tätig, zuletzt als stellvertretende Leiterin des Fachbereichs Planung und Gemeindeentwicklung. Jetzt geht die gebürtige Siegenerin wieder zurück in ihre alte Heimat und reißt damit eine Lücke. Eine Nachfolgerin gibt es noch nicht.

Im Herbst 2008 kam Seidel in die Gillbachgemeinde, suchte sich auch gleich eine Wohnung vor Ort. Die heute 33-Jährige hatte zuvor Architektur und Stadtplanung an der Universität in Siegen studiert. Dort ist sie aufgewachsen, dort wohnt auch heute noch ihre Familie. Vor fünf Jahren zog sie dann von Rommerskirchen in die benachbarte Domstadt Köln. Damals hieß ihre Abteilung noch "Amt für Grundstücksmanagement". Mit der Umorganisation in der Verwaltung kam auch der neue Name für den heutigen "Fachbereich Planung und Gemeindeentwicklung". Vor fast zwei Jahren übernahm sie dort die stellvertretende Leitung unter Amtsleiter Carsten Friedrich. "Ich hatte damals gar nicht geplant, so lange in Rommerskirchen zu bleiben", sagte sie jetzt im Gespräch mit dieser Zeitung. Ab dem 1. August tritt sie in Siegen eine Stelle bei der Kreisverwaltung in der dortigen Bauaufsicht an. Familie und Freunde leben weiterhin dort, was ihr den Wechsel zurück in die alte Heimat erleichtern wird. "Köln werde ich aber sicherlich vermissen", erklärte sie etwas wehmütig. Einen Nachfolger für sie gibt es noch nicht, ihre Stelle ist bereits neu ausgeschrieben, zunächst befristet auf zwei Jahre.

(bero)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Gemeindeplanerin geht zurück in ihre alte Heimat nach Siegen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.