| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Gründer hoffen auf junge Trier-Pilger

Rommerskirchen: Gründer hoffen auf junge Trier-Pilger
Pilger-Veteranen: Pfarrer i.R. Franz Josef Freericks, Franz-Josef Osterath, Theo Burtscheidt und Gertrud Fischer (v.l.) FOTO: Pilger
Rommerskirchen. Matthias-Pilger ehrten jetzt Ehrenbrudermeister Theo Burtscheidt und Gertrud Fischer.

Ende Oktober waren sie zum 26. Mal zum Grab des Apostels Matthias nach Trier gepilgert. Kurz vor Weihnachten trafen sich die Trier-Pilger im Pfarrheim St. Peter. Nicht bloß um eine Rückschau auf die vorige Wallfahrt ging es: Franz-Josef Osterath, Brudermeister der Matthias-Pilger, würdigte das große Engagement der beiden Gründungsmitglieder, Ehrenbrudermeister Theo Burtscheidt und Gertrud Fischer, die er beide in den Pilger-Ruhestand versetzte.

Theo Burtscheidt hatte von 1992 bis 2010 das Amt des Brudermeisters inne, ehe Franz-Josef Osterath seine Nachfolge antrat. Gertrud Fischer war Leiterin des Trosses, der sich um die Verpflegung der Fußpilger kümmert. Als Dankeschön konnten sich die Beiden jetzt über eine von Richard Sachse erstellte und mit vielen Fotos und Anekdoten ausgestattete Dokumentation über 26 Jahre Matthias-Wallfahrt freuen. Beide Gründungsmitglieder der Matthias-Wallfahrt äußerten in ihren Dankesworten den Wunsch und die Hoffnung, dass sich noch viele junge Rommerskirchener der Pilgergruppe anschließen, damit die Fußwallfahrt nach Trier noch lange Bestand hat.

Die Wallfahrt entstand 1991, kurz nachdem Franz Josef Freericks als Pfarrer von St. Peter nach Rommerskirchen gekommen war. Schon mit den Matthias-Pilgern aus Hürth-Wahnweide war Freericks zuvor mehrfach in Trier gewesen. Theo Burtscheidt war ein bereits alt-erfahrener Trier-Pilger und zeigte sich ebenso aufgeschlossen wie Gertrud Fischer und Franz-Josef Osterath, der gleichfalls von Beginn an dabei war. Seit die erste Wallfahrt am 18. Oktober 1992 unter der Losung "Komm, ich will bei Dir zu Gast sein" startete, machen sich die Matthias-Pilger aus Rommerskirchen alljährlich in der ersten Woche der Herbstferien zu Fuß auf den Weg zum Apostelgrab.

(S.M.)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Gründer hoffen auf junge Trier-Pilger


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.