| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Halbjahresergebnis für Eigenbetrieb besser als 2015

Rommerskirchen. Im Vergleich zum vergangenen Jahr weist das Halbjahresergebnis für den Eigenbetrieb der Gemeinde eine verbesserte Ertragslage aus. Zu diesem Schluss kommt Kämmerer Bernd Sauer, der indes darauf hinweist, dass der bisher positive Trend durchaus noch konterkariert werden könnte.

Dies gelte insbesondere mit Blick auf die inzwischen angelaufenen Gebäudeunterhaltungsmaßnahmen. Zum Eigenbetrieb der Gemeinde gehört neben dem "Sonnenbad" am Nettesheimer Weg seit einigen Jahren die Gebäudewirtschaft. Prägende Elemente des ersten Halbjahrs sind nach den Worten des Kämmerers neben den Bautätigkeiten der Gebäudewirtschaft vor allem die Errichtung der neuen Tagesstätte "Gillbach-Wichtel", aber auch die Bereitstellung von Wohnraum für Flüchtlinge gewesen, wie Sauer in seiner Zwischenbilanz feststellt. Vor dem Hintergrund der nach wie vor "angespannten Ertragslage" besteht nach seinen Worten weiterhin "die Erfordernis, die Aufwendungen auf das absolut Notwendige zu reduzieren".

Dies ist Sauer zufolge nötig, "um letztendlich die finanzielle Belastung für den Kernhaushalt hinsichtlich der noch zu leistenden Mietzahlungen beziehungsweise den Zuschuss für das Hallenbad auf ein Mindestmaß reduzieren zu können".

(S.M.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Halbjahresergebnis für Eigenbetrieb besser als 2015


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.