| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Hubschrauber wurde für verletztes Kind angefordert

Rommerskirchen. Aufregung herrschte am Montag Nachmittag auch rund um die Gemeinschaftsgrundschule in Frixheim. Dafür sorgte die Landung des ADAC-Rettungshubschraubers "Christoph Rheinland". Der war vorsorglich angefordert worden, nachdem sich ein Kind - wohl im Offenen Ganztag- verletzt hatte. Die Rede ist von einer Verbrühung. Die Verletzung erwies sich allerdings als nicht so schlimm, als dass das Kind hätte weggeflogen werden müssen. Ihm soll es inzwischen wieder deutlich besser gehen. Polizei und Gemeinde widersprechen nachdrücklich grassierenden Gerüchten, wonach der Hubschraubereinsatz in einem Zusammenhang mit den Festnahmen in einer nicht weit entfernten Flüchtlingsunterkunft stünde.

"Wir haben keinen Hubschrauber angefordert", sagte gestern Polizeisprecher Hans-Willi Arnold. Bürgermeister Martin Mertens betonte, dass es keinen Zusammenhang gebe.

(S.M.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Hubschrauber wurde für verletztes Kind angefordert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.