| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Konzert im Martinuspark wird 2017 nachgeholt

Rommerskirchen. Insgeheime Befürchtungen haben sich bestätigt: Das für Freitag geplante Konzert im Martinuspark fällt bereits vorab ins Wasser. "Alle uns zugänglichen Wetter-Apps melden Verheerendes", begründet Carsten Wüster, stellvertretender Geschäftsführer der St.-Sebastianus-Bruderschaft und "Programmdirektor" für das Konzert die kurzfristige Absage.

Die Schützen sind arg "vorbelastet", was das Wetter bei dem Konzert angeht. 2010, 2012 und 2014 hatte jeweils extrem starker Regen dem Konzert ein frühzeitiges Ende gesetzt. "Es tut uns sehr leid, aber objektiv ist es die gescheiteste Lösung", sagt Brudermeister Andreas Heinrichs. Über das weitere Verfahren soll nun bei der nächsten Vorstandssitzung beraten werden. "Auf jeden Fall denkbar" ist es nach Heinrichs' Worten, das stets im Zwei-Jahres-Turnus stattfindende Konzert bereits im kommenden Jahr nachzuholen.

Auch wenn eine endgültige Entscheidung noch nicht getroffen ist, zeigt sich Heinrichs skeptisch, dass das Konzert noch in diesem Jahr nachgeholt werden kann: "Wir sind kurz vor den Sommerferien, dann beginnen die Schützenfeste einschließlich unseres eigenen Mitte September."

(S.M.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Konzert im Martinuspark wird 2017 nachgeholt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.