| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Kreisjugendamt zahlt 23.000 Euro für Kita "Kleine Strolche"

Rommerskirchen. Der Hoeninger Kindergarten wird für rund 70.000 Euro umgebaut. Mehr reguläre Kindergartenplätze sind dringend erforderlich.

Bis zum Beginn des neuen Kindergartenjahrs am 1. August soll der Umbau der Kindertagesstätte "Kleine Strolche" abgeschlossen sein.

Die bisher altersgemischte Gruppe mit Kindern bis zu sechs Jahren wird in eine reine U 3-Gruppe umgewandelt, die ausschließlich Jungen und Mädchen besuchen, die noch keine drei Jahre alt sind. Die Kosten dafür betragen rund 70.000 Euro, im Sinne einer Förderung anrechnungsfähig sind davon 46.000 Euro. Genau die Hälfte der Summe wird das Kreisjugendamt beisteuern, wie der in der Butzheimer Begegnungsstätte Alte Schule tagende Kreisjugendhilfeausschuss einstimmig beschlossen hat.

Verbunden ist die Zuwendung mit einer Zweckbindung, die für 30 Jahre insgesamt gilt und für die Inneneinrichtung immerhin ein ganzes Jahrzehnt umfasst. Den Antrag hatte die Gemeinde beim Kreis bereits im März gestellt. Schon im Februar hatte der Ausschuss die Änderung der Gruppenstruktur in der neuen Kindergartenbedarfsrechnung berücksichtigt und beschlossen. Mit den Bauarbeiten ist bereits vor geraumer Zeit begonnen worden, um bis zum neuen Kindergartenjahr fertig zu werden. "Förderschädlich" ist der frühzeitige Baubeginn wegen eines rechtzeitigen Antrags der Gemeinde nicht, wie das Kreisjugendamt etzt noch einmal bestätigte.

Notwendig geworden war die mit umfangreichen Bauarbeiten einher- gehende Neustrukturierung angesichts des ansonsten drohenden Fehlbedarfs von mehr als 20 "regulären" Kindergartenplätzen für Jungen und Mädchen, die zwischen drei und sechs Jahre alt sind: Den hatte das Kreisjugendamt in seiner Bedarfsplanung für Hoeningen, Widdeshoven, Evinghoven, Deelen und Oekoven festgestellt und zusammen mit der Gemeinde rechtzeitig gegengesteuert. Ab dem in einem Monat beginnenden neuen Kindergartenjahr 2016/2017 wird es bei den "Kleinen Strolchen" zehn Plätze für unter drei Jahre alte Kleinkinder und bis zu 50 Plätze für drei bis sechs Jahre alte Kinder geben - letztere natürlich auf zwei Gruppen verteilt. Insgesamt wird die Kapazität des Kindergartens um fast ein Drittel, nämlich von 42 auf 60 Jungen und Mädchen erhöht.

Entgegen ersten Planungen kann beim Umbau des vor mehr als einem Jahrzehnt von der Gemeinde aus kirchlicher Trägerschaft übernommenen Kindergartens der Bewegungsraum im ersten Stock erhalten bleiben, wie die Gemeinde kürzlich bestätigte.

(S.M.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Kreisjugendamt zahlt 23.000 Euro für Kita "Kleine Strolche"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.