| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Künstlerinnen zeigen ihre Werke

Rommerskirchen. Die von den Künstlerinnen Charlotte Horn und Ursula Schachschneider im März und April auf Schloss Paffendorf präsentierte Ausstellung "Sommerwind 2" geht weiter. Die schönsten der 50 Acryl- und Ölarbeiten sind derzeit unter dem Titel "Sommerwind 3" auf Burg Konradsheim in Erftstadt zu sehen.

Beide Künstlerinnen, die seit über 20 Jahren im In- und Ausland in Ausstellungen präsent sind, zeigten 2009 die Vorgängerausstellung "Sommerwind 1" in Neuss. Charlotte Horn und Ursula Schachschneider sind im Rommerskirchener Kunst- und Kulturkreis KuKuK aktiv, haben auch in Rommerskirchen schon des Öfteren ausgestellt und sind zudem als Autorinnen tätig. Charlotte Horn ist Juristin von Beruf, ihre Liebe galt jedoch schon von klein auf der Kunst. Ihr Rüstzeug hat sie unter anderem bei dem Bildhauer Heinz Klein-Arendt und bei Professor Goppelsröder an der Uni Duisburg-Essen erworben. In den vergangenen zwei Jahrzehnten hat sie an zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland teilgenommen. Seit 2008 ist Horn mit ihren Arbeiten in Yad Vashem im Internationalen Archiv für Holocaust-Kunst, im Holocaust Art Research Center Jerusalem, digital verzeichnet. 2012 wurde ihr Buch "Gedanken und Bilder zum Holocaust" in die Yad Vashem Library in Jerusalem aufgenommen.

Ursula Schachschneider hat ein Kunststudium mit Schwerpunkt Malerei an der Freien Kunstschule Köln mit der Diplomnote "sehr gut" abgeschlossen. Seit 15 Jahren ist sie Dozentin für Malerei. Sie hat zudem drei Bücher veröffentlicht und an etlichen Anthologien mitgewirkt. In der Kunstszene im Rheinkreis Neuss ist sie auch als Sprecherin der Künstlergruppe Villa Erckens sowie als Mitglied im Förderverein Villa Erckens bekannt.

Ausstellungsort von "Sommerwind 2" ist Burg Konradsheim, Frenzenstraße 201, 50374 Erftstadt. Näheres unter www.burg-konradsheim.de

(S.M.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Künstlerinnen zeigen ihre Werke


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.