| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
LVR fördert zwei Museumsprojekte

Rommerskirchen: LVR fördert zwei Museumsprojekte
FOTO: Jazyk Hans
Rommerskirchen. 30.000 Euro bekommt das Feldbahnmuseum für eine Dauerpräsentation seiner Fahrzeuge in der neu erbauten Museumshalle. Ans Landwirtschaftsmuseum Sinsteden gehen 9000 Euro für eine Ausstellung über Arzneipflanzen. Von Sebastian Meurer

Mit dem Feldbahnmuseum in Oekoven und dem zum Kulturzentrum Sinsteden gehörenden Kreislandwirtschaftsmuseum können sich zwei in der Gemeinde Rommerskirchen ansässige Institutionen über willkommenen Finanzspritzen des Landschaftsverbands Rheinland (LVR) freuen. Der Kulturausschuss der Landschaftsversammlung Rheinland sprach sich gestern dafür aus, das Feldbahnmuseum mit einem Betrag von 30.000 Euro zu unterstützen. 9000 Euro gehen an das Kreislandwirtschaftsmuseum.

"Ich bin vor Freude durch die Decke gesprungen", kommentierte gestern Marcus Mandelartz, der Vorsitzende des Feldbahnmuseums, die Entscheidung des Kulturausschusses. Das Geld ist für eine Dauerausstellung in der neu gebauten Museumshalle bestimmt. "Wir wollen die Halle im Frühjahr 2017 eröffnen, und dann sollen einige Bereiche auch schon zu sehen sein", sagt Marcus Mandelartz. Die Halle soll Zug um Zug mit historischen Lokomotiven bestückt werden, "so lange das Geld reicht", so Mandelartz. Erst vor wenigen Wochen hatten die Feldbahn-Enthusiasten damit begonnen, ein noch in Mönchengladbach befindliches Lager aufzulösen und den Fahrzeugbestand nach Oekoven zu überführen.

Auch Bürgermeister Martin Mertens, selbst seit Jahren Mitglied des Museumsvereins, macht aus seiner Freude keinen Hehl: "Das Feldbahnmuseum zählt zu den Highlights in der Gemeinde und erfreut sich über die Grenzen Deutschlands großer Beliebtheit", sagt Mertens mit Blick auf viele Gäste, die nicht allein aus den Benelux-Ländern kommen. Mertens dankt dabei insbesondere Marcus Mandelartz und dessen Frau Ute für ihr unermüdliches Engagement.

"Ich bin sehr, sehr, sehr erfreut und finde das wirklich toll", war Kulturzentrums-Leiterin Kathrin Wappenschmidts erste Reaktion, als sie von der Bewilligung des beantragten Zuschusses erfuhr.

Der LVR fördert mit dem aktuellen Beschluss das geplante Kooperations- und Ausstellungsprojekt zur Schönheit von Arzneipflanzen. "Es geht auch um die generelle Frage, was sind Lebensmittel- und was Arzneipflanzen", erläutert Kathrin Wappenschmidt. Die Planung für die ambitionierte Ausstellung läuft bereits seit einem halben Jahr und wird noch eine Weile dauern: Starten soll die Präsentation im Mai 2017. "Wir arbeiten dabei mit dem Museum Schloss Rheydt in Mönchengladbach sowie dem Botanischen Garten der Universität Düsseldorf zusammen", sagt Kathrin Wappenschmidt.

Das Projekt soll an allen drei Standorten mit parallel laufenden Sonderausstellungen realisiert werden. Die drei Kooperationspartner setzen dabei verschiedene Schwerpunkte und werden unterschiedliche Aspekte des Themas "Arzneipflanze" beleuchten. In Sinsteden soll der Schwerpunkt auf dem landwirtschaftlichen Anbau, dem gewerblichen Gebrauch sowie der Motivnutzung in der zeitgenössischen Kunst liegen. Wie der Landschaftsverband betont, soll mit diesem Projekt vor allem die Kooperation von verschiedenen Museen und kulturellen Einrichtungen gefördert werden.

Der LVR hatte 2017 bislang bereits 16 Museumsprojekte im Rheinland mit knapp 300.000 Euro gefördert. Mit der aktuellen Entscheidung des Ausschusses werden nun weitere elf Museumsvorhaben im Rheinland in Höhe von knapp 180.000 Euro unterstützt.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: LVR fördert zwei Museumsprojekte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.