| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Mahr kehrt als Brudermeister zurück

Rommerskirchen: Mahr kehrt als Brudermeister zurück
Das neue/alte Führungsteam der Bruderschaft: (v.l.) Dieter Hilgers, Friedhelm Neunzig, Peter Mahr und Markus Neunzig. FOTO: Anja Tinter
Rommerskirchen. Die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft wird sich nicht auflösen, denn es gibt eine neue Führungsspitze. Der gehört neben Peter Mahr Friedhelm Neunzig als Geschäftsführer an. Dieter Hilgers bleibt im Vorstand als Mahrs Vertreter. Von Sebastian Meurer

Die Erleichterung war groß bei den St.-Sebastianus-Schützen: Mit Peter Mahr als neuem Brudermeister, Dieter Hilgers als seinem Stellvertreter und Friedhelm Neunzig als Geschäftsführer konnten sie die vor einem Monat vakant gebliebenen Vorstandsämter bei einer außerordentlichen Generalversammlung jetzt doch neu besetzen. Die ansonsten über kurz oder lang drohende Gefahr einer Auflösung der 715 Jahre alten Bruderschaft ist damit wirksam gebannt.

Pöstchenjägerei lässt sich den Mitgliedern der Bruderschaft - etwa 80 waren in der Schützenhalle anwesend - nun wirklich nicht vorwerfen. Als die Suche nach Kandidaten bei der Jahreshauptversammlung Ende Februar ergebnislos abgebrochen werden musste, waren es ausgerechnet Mahr und Neunzig, die mit eindringlichen Appellen potenzielle Vorstandskandidaten ausfindig machen wollten.

Sein Echo fand der Aufruf letztlich bei ihnen selbst. Die Bruderschaft verfügt damit über eine Führungsspitze, wie sie erfahrener kaum denkbar ist. Stellvertretender Brudermeister bleibt nun doch Dieter Hilgers, der eigentlich nach über zwei Jahrzehnten aus dem Vorstand hatte ausscheiden wollen. Peter Mahr, Ehrenpräsident, Seniorenbeauftragter und aktueller Schützenkönig, gehörte gut 20 Jahre lang dem Vorstand an und war bereits von 1996 bis 2006 Brudermeister gewesen. Friedhelm Neunzig war von 1978 bis 1984 "Baukassierer" für die damals geplante und dann auf dem Gelände der alten Schule errichtete Schützenhalle. Auch wenn er sich schon vor gut 20 Jahren aus der Vorstandsarbeit zurückgezogen hatte, war er nie völlig von der Bildfläche verschwunden. Auch sein weiteres Engagement galt insbesondere der Halle: Bei deren Renovierung 2012 war Neunzig neben Willi Oberlack Bauleiter. "Die Schützenhalle ist sein Kind", sagt Peter Mahr über den neuen Geschäftsführer. Dies spiegelt sich auch in der neuen Aufgabenverteilung zwischen den Vorstandsmitgliedern wider.

Ein neues Konzept (nicht nur) für die Führungsarbeit hatte Peter Mahr kürzlich dem erweiterten Vorstand präsentiert. "Wir wollen alle Arbeiten auf mehrere Schultern verteilen" sagt Mahr. Dabei soll dann sichergestellt werden, dass diejenigen, die sich bereits auf einem Feld engagieren, nicht noch für weitere Aufgaben in Anspruch genommen werden. Demnach ist Friedhelm Neunzig als Geschäftsführer von der Pflege bis zum Geschäftsbetrieb für alle Belange der Schützenhalle zuständig. Peter Mahr und Dieter Hilgers kümmern sich um die originären Aufgaben der Bruderschaft, Markus Neunzig um die Finanzen. In seinem Rechenschaftsbericht hatte er deutlich gemacht, dass der Betrieb der Schützenhalle so gut floriert wie seit langem nicht.

Den Ablauf der Kevelaer-Wallfahrt, aber auch den des Dorffests gelte es, immer wieder zu erneuern, meinte Brudermeister Peter Mahr in einer Ansprache. Auch neuer Schwung in der Jugendabteilung könnte nach seinen Worten nicht schaden. Als Motto wählte er den Ausspruch eines hartgesottenen Kämpfers: "Nimm an, was nützlich ist, lass weg, was unnütz ist, und füge das hinzu, was dein Eigenes ist", sagte Peter Mahr in Anlehnung an Bruce Lee.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Mahr kehrt als Brudermeister zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.