| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
"Mehr Freiraum für Kinder" in zwei Neubaugebieten

Rommerskirchen. "Mehr Freiraum für Kinder" lautet der Titel einer Kampagne des NRW-Ministeriums für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr, an der sich auch die Gemeinde beteiligt. Nach einem ersten Workshop haben sich inzwischen die Prioritäten für die anvisierte Kampagne herauskristallisiert.

Im Vordergrund stehen sollen die konkrete Gestaltung der Erschließungsstraßen an der Gillbachstraße und am Steinbrink sowie die Gestaltung des an die beiden Neubaugebiete angrenzenden Naturraums. Bei dem Projekt "Mehr Freiraum für Kinder" geht es nämlich in erster Linie um das Wohnumfeld. Schulen und Kindergärten bleiben hier außen vor. Im Frühjahr wird es einen Aktionstag geben, bei dem das Projekt öffentlichkeitswirksam vorgestellt werden soll. Dabei ist auch eine erste Beteiligung von Kindern, etwa mit Spiel- oder Malaktionen, vorgesehen. Familien erhalten dabei die Möglichkeit, ihre Anregungen in die Umsetzung des Projekts einzubringen. Ein konkreter Termin soll noch im Februar feststehen. Einen Anknüpfungspunkt bei der Realisierung bildet auch die Tatsache, dass Rommerskirchen schon seit mehr als einem Jahrzehnt als fahrradfreundliche Gemeinde zertifiziert ist. Autofahrern hingegen soll von vornherein das Gefühl vermittelt werden, in einem Quartier mit spielenden Kindern zu fahren.

(S.M.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: "Mehr Freiraum für Kinder" in zwei Neubaugebieten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.