| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Neue Ideen für Hotel und Gastronomie

Rommerskirchen: Neue Ideen für Hotel und Gastronomie
Auf der Expo Real in München am Stand der Region Niederrhein im Gespräch: Bürgermeister Martin Mertens (r.) und NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin. FOTO: L. Berns
Rommerskirchen. Neben den Schwerpunkten Agrobusiness und Wohnungsbau hat die Rommerskirchener Delegation auf der Gewerbe-Immobilienmesse Expo Real auch über Konzepte für Systemgastronomie und ein Hotel in Bahnhofsnähe verhandelt. Von Frank Kirschstein

Auf dem Terminplan von Bürgermeister Martin Mertens, Wirtschaftsförderin Bele Hoppe und Carsten Friedrich vom Amt für Planung- und Liegenschaften stand bei der Immobilienmesse Expo Real in München, was unter den Anbietern von Systemgastronomie Rang und Namen hat: McDonald's, Burger Kíng, Subway, Kentucky Fried Chicken. "Der Wunsch, das gastronomische Angebot entsprechend zu erweitern, wird aus der Bürgerschaft immer wieder an uns herangetragen", sagt Bele Hoppe, die die Gespräche als "aussichtsreich" bezeichnet.

Vor allem mit der schnellen Verkehrsanbindung in Richtung Köln über die B59n und die Bahnlinie mit dem modernisierten Bahnhof habe Rommerskirchen punkten können. Und das nicht nur bei den Gastronomieanbietern, sondern auch im Bereich der Hotellerie. "Wenn man zusätzlich noch die B477n einbezieht, wird Rommerskirchen zum Schnittpunkt der Verkehrsströme zwischen Köln, Düsseldorf und Neuss", sagt Mertens.

Hotel-Investoren interessierten sich für Standorte in Bahnhofsnähe. "Von dort aus ist die Kölner Messe in nur 24 Minuten zu erreichen - das macht den Standort, der vielleicht auf den ersten Blick für ein Hotel zu klein erscheint, für Investoren sehr interessant", sagt Friedrich. Hinzu kämen immer mehr Nachfragen nach Hotelkapazitäten auch von heimischen Unternehmen. Bele Hoppe: "Wir haben Unternehmen angesiedelt, die nicht nur vor Ort arbeiten, sondern auch vielfältige Kundenkontakte und ein Netzwerk zu Niederlassungen weltweit pflegen." Wenn zum Beispiel eine Delegation aus China anreise, seien Hotelbetten gefragt, nicht nur in Köln, sondern auch in Rommerskirchen selbst. Bislang gebe es außer wenigen Gästezimmern dort allerdings kein entsprechendes Angebot. Das könnte sich in Zukunft ändern, wenn auch nicht durch ein Vier-Sterne-Haus, so aber doch durch ein ansprechendes Hotel einer der bekannten Budget-Hotelketten.

Positive Reaktionen sammelten die Rommerskirchener auf der Messe auch zum geplanten Agrobusinesspark ein, für die Gemeinde ein wichtiges Projekt zur Bewältigung des Strukturwandels. "Die intensiven Gespräche bestätigen uns, dass wir mit unseren Planungen auf dem richtigen Weg sind und sofort mit der Verwirklichung dieser Projekte durchstarten können, sobald wir von der Bezirksregierung die nötigen Flächen bereitgestellt bekommen", sagt der Bürgermeister. Ziel sei es, so Hoppe, praktische Landwirtschaft auf den besten Böden der Region mit Wissenschaft und Forschung, aber auch Nahrungsmittelindustrie und Logistik zusammenzubringen: "Wir wollen die gesamte Wertschöpfungskette abbilden."

Interesse geweckt hat Rommerskirchen, so Bürgermeister Martin Mertens, aber auch bei Bauträgern, mit denen über die Schaffung bezahlbaren Wohnraums gesprochen worden sei. Angesichts steigender Baupreise auch in der Gemeinde sei es das Ziel, neben Einfamilienhäusern verstärkt auch Fläche für Geschosswohnungsbau auszuweisen: "Keine Wohntürme, aber Sechs- bis Acht-Familien-Häuser mit bezahlbaren Wohnungen", erklärt Mertens.

Die Nachfrage bestehe, sowohl von Einheimischen als auch von Wohnungssuchenden aus dem Umland. "Wir wollen, dass auch Menschen mit mittleren Einkommen weiter in Rommerskirchen ein Wohnungsangebot vorfinden", sagt der Bürgermeister, der solche Formen der Bebauung nicht in einem Ortsteil konzentrieren, sondern quer durch die Gemeinde anbieten möchte. Teilweise fehle dafür noch die Flächenzuordnung durch die Regionalplanung, in zwei, drei Jahren sollten aber entsprechende Projekt in Angriff genommen werden.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Neue Ideen für Hotel und Gastronomie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.