| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Neue Spiel-Räume für zwei Kindergärten

Rommerskirchen: Neue Spiel-Räume für zwei Kindergärten
Die Jungen und Mädchen aus dem Kindergarten St. Peter testeten ihr neu gestaltetes Außengelände gleich mit Feuereifer auf Herz und Nieren. Unter anderem gibt es einen neuen Kletterhügel samt Rutsche und "Matsch-Möglichkeiten". FOTO: Tinter
Rommerskirchen. In der katholischen Einrichtung St. Peter ist die Attraktivierung des Außengeländes nach zwei Monaten abgeschlossen worden. In der Kita St. Maternus in Sinsteden soll sie in zwei Wochen beginnen. Investitionen: insgesamt 171.000 Euro. Von Sebastian Meurer

Auch wenn es zwischendurch eine kleine Verzögerung gab: Mit gut zweimonatigen Umbauarbeiten lag der katholische Kindergarten St. Peter mit der kompletten und nun abgeschlossenen Erneuerung des Außenbereichs am Ende sehr gut im Rennen. "Wir haben am 13. Juli angefangen", erzählte jetzt die Leiterin Angelika Daams-Krieger. Drei Wochen war die Tagesstätte an der Kirchstraße während der Ferien ohnehin geschlossen, und die allerletzte Phase haben die Jungen und Mädchen samt den Erzieherinnen auch bestens überstanden: Angesichts der spätsommerlichen Hitze der vergangenen Wochen und des (noch) nicht nutzbaren Geländes schwärmten die Kinder nämlich aus und tummelten sich auf einem Spielplatz in der Nähe des Kindergartens. Immerhin war dies deutlich spannender als den echten Kollegen von "Bob dem Baumeister" bei der Arbeit zuzusehen und das Gebäude dabei nicht verlassen zu können. "Die Kinder sind in den letzten Wochen sehr geduldig gewesen", sagt Angelika Daams-Krieger anerkennend.

Damit ist es nun (weitgehend) vorbei: Abgesehen davon, dass der neu verlegte Rollrasen in den kommenden Wochen noch nicht betreten werden kann, ist der gesamte "Parcours" inzwischen nutzbar. Dies gilt für den neuen Kletterhügel samt Rutsche ebenso wie für die Seillandschaft, die Nestschaukel und den großen Sandkasten, der bei Gelegenheit auch als "Matschkuhle" dienen kann. Bei der Einsegnung durch Dechant Monsignore Franz Josef Freericks herrschte jetzt Hochbetrieb, denn beim Kindergartenfest waren natürlich auch Eltern und Geschwister mit von der Partie. Gekostet hat die komplette Neugestaltung des Außenbereichs mehr als 80.000 Euro.

Landschaftsarchitektin Aletta Mortsiefer hat auch das nächste Projekt geplant. "Bei uns geht es in zwei Wochen los", blickt Angela Helfenstein, die Leiterin des Sinstedener Kindergartens St. Maternus, bereits voraus. Auch hier ist mit einer Dauer von gut zwei Monaten zu rechnen, wenngleich hier das Außengelände noch etwas größer ist als im Kindergarten St. Peter. In Sinsteden soll die Umgestaltung gut 91.000 Euro kosten.

Seit Anfang 2011 firmieren die drei katholischen Kindergärten in Rommerskirchen, Sinsteden und Oekoven (St. Briktius) als Katholisches Familienzentrum. Seither sind alle drei Einrichtungen in zum Teil aufwändigen Arbeiten runderneuert worden. Dies gilt zum einen für die in allen drei Kindergärten erfolgten An- und Umbauten für die Betreuung von Kleinkindern unter drei Jahren, wo zunächst in Oekoven, dann in Rommerskirchen und schließlich in Sinsteden umfangreiche Arbeiten nötig waren.

Die U 3-Betreuung ist in den katholischen Kindergärten im Gemeindegebiet längst fest etabliert. Vorreiter ist die Einrichtung in Sinsteden: Schon seit 2003 - lange, bevor dies in den kommunalen Kindergärten gängige Praxis wurde - werden hier Jungen und Mädchen aufgenommen, die noch keine drei Jahre alt sind. Inzwischen gilt dies sogar für Kleinkinder ab vier Monaten.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Neue Spiel-Räume für zwei Kindergärten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.