| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Radwandertag beginnt am Bahnhof

Rommerskirchen. Der Startpunkt am Kreiskulturzentrum Sinsteden wird wegen einer neuen Verbindung aufgegeben.

Bei der 24. Auflage des Niederrheinischen Radwandertags am 5. Juli ist auch die Gemeinde wieder dabei. Diesmal gibt es eine Premiere: Nachdem 2014 der Radweg vom Steinbrink zum Bahnhof fertiggestellt wurde, ist der Startpunkt nun nicht mehr am Kreiskulturzentrum Sinsteden, sondern am Bahnhof in Eckum, wo sich die Radstation des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) befindet.

Seit mehr als zehn Jahren gibt es hier nach Auskunft von Tiefbauamtsleiter Rudolf Reimert gut 100 Starter und 200 bis 300 so genannte "Durchfahrer". Angesichts der Größe der Gemeinde keine schlechte Quote, denn die Gesamtteilnehmerzahl liegt bei gut 30 000 Mitwirkenden. Von Alpen bis Xanten können sich am 5. Juli ab 10 Uhr Freizeitradler an 74 Startpunkten auf den Weg machen. Jede teilnehmende Kommune ist dabei durch einen Rundkurs mit mindestens zwei weiteren Orten verbunden. Die Rundkurse sind zwischen 20 und 70 Kilometer lang. Was die Gemeinde angeht, handelt es sich dabei Rudolf Reimert zufolge um die 55 Kilometer lange Route 33 Neuss/Rommerskirchen/Dormagen/ Neuss und die 44 Kilometer lange Route 50 Dormagen/Grevenbroich/Rommerskirchen/Dormagen. "Jährlich begrüßen wir in Rommerskirchen auch zahlreiche Starter aus den Niederlanden", sagt Reimert. Das Prozedere sieht wie folgt aus: An allen Startorten gibt es kostenlose Teilnehmerkarten für die Starter. Die erhalten an jeder angefahrenen Station einen Stempel. Garniert wird der Radwandertag durch eine Tombola an allen Zielorten. Bei der können die Teilnehmer mitmachen, wenn sie mindestens drei verschiedene Stempel gesammelt haben.

Für die Gemeinde werden die Preise über den Fahrradbeauftragten Norbert Wrobel und den ADFC organisiert. Verlost werden mindestens zehn Preise: Luftpumpen, Satteltaschen, Radwanderkarten. Rechtzeitig vor dem 5. Juli werden Einzelheiten zu den Routen ins Internet gestellt. In der Gemeinde sollen dann auch Flyer ausgelegt werden, kündigt Reimert an. Im Haushalt der Gemeinde schlägt die Teilnahme am Radwandertag mit maximal 300 Euro zu Buche.

(S.M.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Radwandertag beginnt am Bahnhof


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.