| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Ratsmehrheit will den Standort Butzheim für einen Rettungswagen

Rommerskirchen: Ratsmehrheit will den Standort Butzheim für einen Rettungswagen
An der Feuerwache soll der Rettungswagen stationiert werden. FOTO: LH
Rommerskirchen. Im Rat geht es heute Abend unter anderem auch um eine Resolution, die sich nochmals für einen eigenen Rettungswagen in der Gemeinde ausspricht und vor einer Standortdiskussion warnt. Initiiert hat sie die FDP, unterstützt wird die Resolution von SPD, UWG und Grünen. "Die Anzahl der Einsätze steigt von Jahr zu Jahr. Und auch in Zukunft werden die Einsatzzahlen zunehmen", so die Parteivorsitzende der FDP, Marion Teegelbekkers.

"Mit Sorgen" hat die FDP ihrem neuen Fraktionschef Stephan Kunz zufolge eine Äußerung von CDU-Chef Michael Willmann zur Kenntnis genommen, der auch von einer Stationierung an einer Rettungswache weiter nördlich, etwa in Anstel, sprach (die NGZ berichtete). Kunz hierzu: "Das Gutachten spricht sich klar für den Standort an der Feuerwache Nettesheim aus. Ich bin dagegen, nun eine Diskussion über einen anderen Standort zu führen. Das verzögert oder gefährdet sogar den Rettungswagen in Rommerskirchen." In der CDU gibt es auch Stimmen, die sich zugunsten von Anstel als Standort ausgesprochen haben. Kunz weiter: "Die Notwendigkeit eines eigenen Rettungswagens steht außer Frage. In einer der stärksten Volkswirtschaften der Welt kann es nicht sein, dass finanzielle Aspekte über die Sicherheit der Bürger gestellt werden."

UWG-Fraktionschefin Ulrike Sprenger betont die Dringlichkeit der Stationierung eines Rettungswagens: "Jahrelang wurde die Gemeinde hingehalten. Die Rettungszeiten haben sich mit der Verlegung der Wache von Neurath nach Frimmersdorf zu Jahresbeginn extrem verschlechtert."

(S.M.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Ratsmehrheit will den Standort Butzheim für einen Rettungswagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.