| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Reichsbürger sind in der Gemeinde nicht bekannt

Rommerskirchen. Der Gemeindeverwaltung liegen keine Erkenntnisse vor, dass in Rommerskirchen so genannte Reichsbürger leben. Dies ist die Antwort auf eine entsprechende Anfrage von Bündnis 90/Die Grünen, wie viele dieser Zeitgenossen mit sehr speziellem Weltbild sich in der Gillbach-Gemeinde tummeln. Die Grünen berufen sich in ihrem Antrag auf Zahlen des Verfassungsschutzes, wonach die Zahl der sich noch im Kaiserreich wähnenden Reichsbürger im Januar bundesweit bei 15.600 Menschen gelegen habe und damit binnen eines Jahres um gleich 56 Prozent gestiegen sei. Statistisch heruntergebrochen würden damit im Rhein-Kreis Neuss 88 Reichsbürger wohnen. In Rommerskirchen wären es nach der Berechnung der Grünen statistisch 2,5.

Sollte sich am bisherigen Erkenntnisstand zu Reichsbürgern etwas ändern, will die Gemeinde das Innenministerium und den Verfassungsschutz informieren. Dass es keine Erkenntnisse über Reichsbürger in Rommerskirchen gibt, beruht letztlich darauf, dass die für diese typischen Verhaltensweisen gegenüber Kommunalverwaltungen bisher nicht registriert wurden. Absurde Anfragen oder die Verweigerung von Gebühren- und Steuerzahlungen sind ebenso gängige Verhaltensweisen für aktive Reichsbürger wie sogar die Behinderung, Einschüchterung und Bedrohung von Vollzugsbeamten oder Beschäftigten in Bürgerbüros - alles Verhaltensweisen, die in der Gemeinde nicht festzustellen sind.

(S.M.)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Reichsbürger sind in der Gemeinde nicht bekannt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.