| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Rheinische Kartoffelkönigin gekrönt

Rommerskirchen: Rheinische Kartoffelkönigin gekrönt
Mit Lisa Blomenkamp wurde auf dem Damianshof erstmals eine Rheinische Kartoffelkönigin in der Gemeinde gekrönt. Kreislandwirt Wolfgang Wappenschmidt und seine Stellvertreterin Juliane Wahode waren mit der Höfetour zufrieden. FOTO: Salz
Rommerskirchen. Mehrere tausend Besucher ließen sich bei der ersten Höfetour in der Gemeinde über die Landwirtschaft informieren. Von Sebastian Meurer

Die Premiere ist gelungen, am Ende gab es fast durchweg zufriedene Gesichter angesichts der ersten Höfetour im Gemeindegebiet überhaupt. Veranstaltet hatten sie verschiedene Organisationen der Landwirte, die mit der Tour zugleich den Start in die Frühkartoffelsaison begannen.

Nicht ohne "adligen" Beistand, denn auf dem Damianshof in Deelen trat Lisa Blomenkamp ihre Regentschaft als Rheinische Kartoffelkönigin an. Die 22-jährige Duisburgerin ist auf dem landwirtschaftlichen Betrieb ihrer auch Kartoffel anbauenden Eltern aufgewachsen und absolviert derzeit ein Masterstudium im Bereich Nutzpflanzenwissenschaften an der Universität Bonn. "Landwirtschaft und das Arbeiten in und mit der Natur sind für mich das Lebenselixier", sagt sie. Bis zur Grünen Woche in Berlin im Januar 2017 ist Lisa Blomenkamp im Amt und will bei zahlreichen Terminen ein junges modernes Bild der Landwirtschaft vermitteln.

Auf dem von Bernd Olligs in sechster Generation bewirtschafteten Damianshof herrschte Massenandrang: 40 Helfer hatte Olligs gewinnen können, die auf den Feldern, aber auch auf dem Hof selbst nicht allein über den Kartoffelanbau informierten. Durchaus ein paar Besucher mehr erwartet hätte am frühen Nachmittag "Gänsepeter" Peter Eßer in Ramrath: Dort war die Höfetour morgens mit einem ökumenischen Gottesdienst gestartet, der große Resonanz fand. Eßer steuerte zum "Höfequiz" fürs interessierte Publikum eine der originellesten Fragen bei: Wer spontan zur Antwort neigen sollte, dass es "Gänsemilch" nicht gibt, kann sich beim "Gänsepeter" eines Besseren belehren lassen: Seit gut einem Jahr hat er nämlich das aus Gänseeiern zubereitete Pendant zum gängigen Eierlikör auf Lager. Hochbetrieb herrschte zeitweise beim Maschinenring Neuss-Mönchengladbach/Gillbach in Sinsteden. Thomas Kronenberg berichtete dort über die Fütterung von Milchvieh. Was nicht allein schon deshalb auf großes Interesse stieß, weil der Inhaber des Deelener Wiesenhofs einer von nur noch zwei Landwirten in der Gemeinde ist, die Kühe halten. Im Kreiskulturzentrum war die seit zwei Monaten laufende Ausstellung zur (Kultur) -Geschichte der Kartoffel zu sehen.

Als "überwältigend" empfand Günter Klomfass vom Neu-Hövelerhof in Anstel die Besucherwelle: Bietet das Sommerfest des Reit-, Fahr- und Voltigiervereins "Pferdesportfreunde" Gillbach schon ansonsten keinen Anlass zu Klage, gab es diesmal durch die Höfetour noch einen "Extra-Zuschlag" an Gästen, die vor allem in der Mittagszeit herbei geströmt waren.

Den offiziellen Abschluss fand die Tour auf dem nur einen Steinwurf entfernten Spargelhof von Willi Feiser im zur Feier des Tages "eingemeindeten" Broich. Was Feiser am meisten beeindruckte, war der "große Informationsbedarf": Das Publikum habe sich von dem beim vor gut einem Monat gefeierten Hoffest deutlich unterschieden. Eine besondere Attraktion war das "Live Cooking": Klaus Müller von der Neusser Koch-Akademie bereitete leichte Spargelgerichte am Tisch der Gäste selbst zu - denen dabei natürlich das Wasser gehörig im Mund zusammenlief.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Rheinische Kartoffelkönigin gekrönt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.