| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Rheintour als Dank für gute Pflege

Rommerskirchen. Die Familie Küttelwesch spendete eine Schiffsfahrt für das Haus St. Elisabeth.

Auch eine Möglichkeit, sich zu bedanken: Wegen der sehr guten Betreuung und Versorgung des im August 2015 im Alter von 85 Jahren verstorbenen Hermann Küttelwesch spendeten seine Söhne Heijo und Norbert als Dank für die Bewohner des Caritashauses St. Elisabeth eine Tour auf dem Rhein.

Die hatten der Fahrt schon entgegengefiebert, sie sie jetzt mit dem Schiff "Rhein-Fantasie" unternehmen konnten. Von Bonn schipperten die Rommerskirchener Senioren nach Linz, wobei an Bord der Kaffeeklatsch ebenso wenig zu kurz kam wie das rheinische Unterhaltungsprogramm. "Dank der Familie Küttelwesch ging für viele Senioren an diesem unvergesslichen Tag ein großer Wunsch in Erfüllung und dafür sagen wir von Herzen danke", würdigt Lysann Kirmes, die Leiterin des Caritas-Seniorenhauses, das durchaus ungewöhnliche Engagement der Küttelweschs.

Der gebürtige Kölner Hermann Küttelwesch war bereits als Kind in Anstel heimisch geworden und zählte jahrzehntelang zu den prägenden Einwohnern des Dorfs. Für die CDU saß er viele Jahre lang im Gemeinderat und war zudem Ortsvorsteher von Anstel. Bei der örtlichen St. Sebastianus-Bruderschaft fungierte der mit dem Bundesverdienstkreuz und zahlreichen Ehrungen der Historischen Schützen ausgezeichnete Hermann Küttelwesch lange als Brudermeister. Höhepunkt seiner Amtszeit war der 1984 abgeschlossene Bau der vereinseigenen Schützenhalle an der Lindenstraße. Das von ihm gegründete Unternehmen "Gillbach-Reisen" führt bereits seit mehr als 20 Jahren sein Sohn Norbert.

(S.M.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Rheintour als Dank für gute Pflege


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.