| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Rommerskirchen will "Mehr Freiraum für Kinder"

Rommerskirchen. "Mehr Freiraum für Kinder" lautet der Titel einer Kampagne des NRW-Ministeriums für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr, an der sich auch die Gemeinde beteiligt. Bürgermeister Martin Mertens konnte jetzt eine entsprechende Förderzusage des Landes und des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr entgegen nehmen. "Nicht unsere Tagesstätten und Schulen stehen dabei im Mittelpunkt, sondern die Gestaltung des Wohnumfelds", sagt Bürgermeister Martin Mertens.

Das von der Gemeinde präsentierte Konzept widmet sich der Planung des Neubaugebiets "Am Steinbrink" sowie der Gestaltung der angrenzenden Grünzone. Mit im Boot ist das bundesweit renommierte Planungsbüro "Stadtkinder" aus Dortmund. Dabei geht es darum, die Rahmenbedingungen für sicheres und eigenständiges Unterwegssein und freies Spiel zu verbessern, Kinderinteressen und Nutzungsansprüche von Kindern im Straßenraum sichtbar zu machen und Bewegungskompetenzen von Kindern als Voraussetzung für sichere Teilnahme am Verkehr zu fördern.

"Mehr Freiraum für Kinder. Ein Gewinn für alle" soll zeigen, wie eine Kommune mehr Bewegungsräume schaffen und wie Eltern ihre Kinder Schritt für Schritt zur selbstbewussten Eroberung ihres Umfelds ermutigen können. Geplant sind nun Workshops mit verschiedenen Akteuren, die ein geeignetes Konzept ausarbeiten sollen.

(S.M.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Rommerskirchen will "Mehr Freiraum für Kinder"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.