| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Rommerskirchener gedenken der Bombenopfer von 1945

Rommerskirchen. Kurz bevor die US-Armee in Rommerskirchen einrückte, forderte ein alliierter Bombenangriff auf den Ortskern am 1. März 1945 die meisten Todesopfer, die bei den zahlreichen Bombardements der letzten Kriegsjahre zu beklagen waren.

Das Totengedenken hat schon vor vielen Jahrzehnten die St. Sebastianus-Bruderschaft übernommen. Hauptangriffsziel war am 1. März 1945 die Pfarrkirche St. Peter: In der war im Februar 1945 eine Sende- und Richtfunkanlage installiert worden. 40 Bomber legten damals ab 11.01 Uhr den gesamten Ortskern in Schutt und Asche.

Im Anschluss an die Sonntagsmesse in der Pfarrkirche St. Peter erfolgte auch diesmal wieder die Gedenkzeremonie, bei der Brudermeister Frank Eichinger am Ehrenmal vor der Kirche die Ansprache hielt. Neben dem Aufruf zu Frieden und Versöhnung widmete sich Eichinger auch der aktuellen politischen Diskussion in Deutschland und Europa. Der Brudermeister warb angesichts der Flüchtlingskrise um Verständnis dafür, dass Menschen, denen die Heimat durch Krieg und Vertreibung entrissen wurde, hierzulande eine neue Heimat suchten.

Den musikalischen Part bei der Gedenkzeremonie hatten einmal mehr das Eckumer Tambourkorps und die dortigen Hobbymusikanten übernommen, während die Feuerwehr die Kranzniederlegung vorbereitet hatte. Der Bürgerverein Rommerskirchen stellte für die Zeremonie eine Fahnenabordnung und war ebenso mit etlichen Vorstandsmitgliedern vertreten wie der Bürgerschützenverein Eckum. Bis heute ist die genaue Zahl der Toten nicht bekannt - die Angaben schwanken hier zwischen 140 und 150 Menschenleben, die der Angriff gekostet hat. Die am 3. März einrückende US-Armee ordnete umgehend die Bestattung der Toten in einem Massengrab am "Clivver" an. Eine Namensliste der Opfer hat der Geschichtskreis Rommerskirchen ins Internet gestellt (wiki-de.genealogy.net/Rommerskirchen/Bombenangriff_01-03-1945).

(S.M.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Rommerskirchener gedenken der Bombenopfer von 1945


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.