| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Rüben-Kreisel war viereinhalb Stunden gesperrt

Rommerskirchen: Rüben-Kreisel war viereinhalb Stunden gesperrt
Der gekippte Anhänger musste auseinandergebaut werden. FOTO: POLIZEI
Rommerskirchen. Zu erheblichen Verkehrsstörungen kam es gestern nach einem Unfall am "Rüben"-Kreisel.

Am Freitagmorgen gegen 7.30 Uhr war ein 35-jähriger Neusser mit seinem Traktorgespann auf der Bahnstraße aus Richtung Eckum kommend unterwegs. Er fuhr in den Kreisverkehr ein, um in Richtung Gill weiter zu fahren. Als er feststellte, dass die entsprechende Straße gesperrt war, blieb er im Kreisverkehr, um diesen an der Einmündung zur Venloer Straße in Richtung Grevenbroich zu verlassen. Dabei kam allerdings sein Anhänger, eine Feldspritze, von der Fahrbahn ab und fiel auf die Seite. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Die Feuerwehr musste aber auslaufende Fungizide abbinden und pumpte die Spritze leer. Da der Anhänger selbst mit einem Kran nicht mehr aufgestellt werden konnte, musste er auseinandermontiert werden. Dadurch blieb der Kreisverkehr für insgesamt viereinhalb Stunden gesperrt.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Rüben-Kreisel war viereinhalb Stunden gesperrt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.