| 15.18 Uhr

Schützenfest Rommerskirchen
18-jähriger Wildpinkler schlägt Anwohner nieder

Rommerskirchen. Als ein 18-jähriger Dormagener in Rommerskirchen von einem Anwohner beim Wildpinkeln erwischt wird, schlägt der Jugendliche zu. Nur seine Begleiter können den Betrunkenen abhalten, auf den am Boden liegenden Mann einzutreten. 

Am Freitag gegen 22.30 Uhr wurde die Polizei aufgrund von Streitigkeiten zur Wehrstraße in Rommerskirchen gerufen. Ein 48-jähriger Anwohner hatte mehrere Besucher des dortigen Schützenzeltes angesprochen, als diese im Freien urinierten - insbesondere, weil sein Grundstück jedes Jahr auf diese Weise verunreinigt wird. Vermutlich zu seinem Schutz hatte der Mann eine kleine Holzlatte mitgenommen, setzte diese aber offensichtlich nicht ein.

Der Streit mit einem 18-jährigen Dormagener aus dieser Gruppe eskalierte jedoch, noch bevor die Polizei eintraf. Der 18-Jährige schlug den Anwohner mit mehreren Faustschlägen im Kopfbereich nieder. Nur seine Begleiter konnten ihn daran hindern, dass er auf den am Boden liegenden Mann eintrat. Der 18-Jährige flüchtete und ging wieder in das Festzelt. Bei Eintreffen der Polizei war der Anwohner nicht ansprechbar, er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizei holte den alkoholisierten 18-Jährigen wieder aus dem Festzelt und brachte ihn auf die Wache nach Grevenbroich. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Nach erfolgter Ausnüchterung wurde er entlassen. Zwischenzeitlich hatte sich glücklicherweise herausgestellt, dass die Verletzungen des Anwohners nicht schwerwiegend sind.

Die Ermittlungen dauern an. Noch nicht bekannte Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Grevenbroich unter der Rufnummer 02131 / 3000 zu melden.

(ots)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.