| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
"Sonnenbad" bleibt bis Februar zu

Rommerskirchen. Die Gemeinde lässt den gesamten Sanitärbereich der Anlage erneuern.

Die Nutzer des "Sonnebads" am Nettesheimer Weg werden diesmal etwas länger warten müssen als gewohnt. Die übliche Winterpause des auch in der Umgebung Rommerskirchens beliebten Hallenbads dauert nämlich deutlich länger als gewohnt: Öffnete das Bad sonst in der Regel stets nach dem Ende der Weihnachtsferien, kann es im neuen Jahr voraussichtlich erst ab 1. Februar wieder in Betrieb gehen.

Stand diesmal zunächst nur die Erneuerung der Damen-Toiletten auf dem Programm, "stellte sich dann noch weiterer Sanierungsbedarf im Bereich des Kanals heraus", sagt Rathaussprecher Elmar Gasten. Die Gemeinde wolle nun diese Chance nutzen, sich den gesamten Sanitärbereich des Hallenbads vorzunehmen und durchgreifend zu erneuern, so Gasten. Im Dezember nimmt die Gemeinde stets die anfallenden Wartungs-, Reparatur- und Erneuerungsarbeiten vor, so dass das Bad komplett geschlossen bleibt.

Bürgermeister Martin Mertens lässt keinen Zweifel daran, dass dieser Aufwand sich lohnt: "Bei dem mehr als 40 Jahre alten Bad haben sich diese Arbeiten bezahlt gemacht, denn trotz seines Alters befindet sich das Hallenbad gut in Schuss und erfreut sich bei den Besuchern großer Beliebtheit." Auch wenn es für die Gemeinde ein Zuschussbetrieb ist und bleiben wird, besteht ein politischer Konsens, es zu erhalten. "Mit mir wird es keine Schließung des Schwimmbads geben", versicherte Mertens erst im vergangenen Sommer. Seit Petra Gemmer 1998 die Leitung übernahm, weisen die Besucherzahlen steil nach oben. Von 25.000 auf zuletzt 42.000 ist die Zahl der jährlichen Nutzer gestiegen.

(S.M.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: "Sonnenbad" bleibt bis Februar zu


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.