| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
SPD will Klingbeil als Vize für Mertens

Rommerskirchen: SPD will Klingbeil als Vize für Mertens
Die designierte Nachfolgerin von Maria Peiffer: Ellen Klingbeil soll die neue erste stellvertretende Bürgermeisterin werden. Dazu wurde die 62-Jährige jetzt von der SPD-Fraktion nominiert. FOTO: Anja Tinter
Rommerskirchen. Die Sinstedenerin wird im Herbst die Nachfolge von Maria Peiffer als stellvertretende Bürgermeisterin antreten. Von Sebastian Meurer

Ellen Klingbeil soll die neue erste stellvertretende Bürgermeisterin werden. "In unserer außerordentlichen Fraktionssitzung am 17. Juni ist die Fraktion dem Vorschlag des Fraktionsvorstandes gefolgt und hat Ellen Klingbeil als Nachfolgerin für Maria Peiffer nominiert", sagt SPD-Fraktionschef Ralf Steinbach. Maria Peiffer hatte im Mai angekündigt, ihr seit elf Jahren ausgeübtes Amt Ende September niederlegen zu wollen. Zugleich wird sie sich nach 36 Jahren aus dem Rat zurückziehen (die NGZ berichtete).

Ellen Klingbeil (62) ist seit 1999 Mitglied der SPD und gehört seit 2004 dem Rat an. Sie ist Schatzmeisterin des SPD-Ortsvereins wie der Fraktion. "Ich hätte nie damit gerechnet", sagt die Sinstedenerin, die von Ralf Steinbach und Bürgermeister Martin Mertens gefragt wurde, ob sie die Nachfolge von Maria Peiffer antreten wolle. Die gebürtige Vanikumerin lebt seit ihrem zweiten Lebensjahr in Sinsteden. Beruflich war die gelernte Einzelhandelskauffrau zunächst in der Lohn- und Personalbuchhaltung einer Ford-Werkstatt und bei der früheren Metallhütte Schumacher tätig. Nach zehn Jahren wechselte sie dann zum von ihrer Schwägerin geführten Modehaus Elsen. Ende 2013 gab Ellen Klingbeil ihre berufliche Tätigkeit auf, um ihren Vater zu pflegen, der vor sieben Wochen verstorben ist. Sie und ihr Mann Horst sind Eltern einer Tochter. Die zweijährige Enkelin gehört zu Ellen Klingbeils liebsten Hobbys. Zudem ist sie gern mit dem Rad unterwegs und eine passionierte Wanderin. Dieser Leidenschaft will sie demnächst mit ihrem Mann in Südtirol frönen.

1999 amtierten die beiden als Sinstedener Klompenönigspaar. Während Horst Klingbeil Kassierer der St.-Maternus-Bürgerschützen ist, gehört auch die designierte Vize-Bürgemeisterin dem Verein an. "Schützenfest wurde bei uns immer groß geschrieben", sagt sie. Immerhin war ihr Vater Präsident und Ehrenpräsident der St.-Maternus-Schützen.

Mit Maria Peiffer hat sich Ellen Klingbeil bereits über die sie erwartenden Aufgaben unterhalten. Gewählt wird sie im Herbst. Zunächst hatte sie um Bedenkzeit gebeten, aber nicht zuletzt durch das Zureden ihres Manns wie ihrer Tochter hat sich Ellen Klingbeil entschieden, für das Amt zu kandidieren. Ihre anfänglichen Bedenken sind zerstreut: "Jetzt freue ich mich darauf", sagt sie. "Aufgrund ihrer langjährigen politischen Erfahrung, ihres Engagement sowie der Akzeptanz innerhalb der Bevölkerung und des gesamten Rats, sind wir uns sicher, mit Frau Klingbeil eine würdige Nachfolge gefunden zu haben", sagt Ralf Steinbach.

Auch eine weitere Personalie wurde in der Sondersitzung der Fraktion geklärt. Nachdem Martin Marquardt seinen Rücktritt als Fraktionsgeschäftsführer erklärt hatte, wählten die SPD-Ratsmitglieder Bernd Klaedtke zu seinem Nachfolger und folgten auch damit einer Empfehlung des Fraktionsvorstands. Klaedtke bleibt zugleich neben Johannes Strauch stellvertretender Fraktionschef. Martin Marquardt möchte sich künftig auf seine Aufgaben als stellvertretender Vorsitzender des SPD-Ortsvereins konzentrieren. "Wir bedauern diese Entscheidung sehr, akzeptieren diese jedoch", betont Steinbach.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: SPD will Klingbeil als Vize für Mertens


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.