| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Stadt will Hecken und Gehölz früher als geplant schneiden

Rommerskirchen. Die wechselhafte Wetterlage der vergangenen Wochen sorgt dafür, dass Bäume, Hecken und Sträucher bestens gedeihen.Besonders fällt dies etwa im Rahmen der Friedhofspflege auf.

Der Schnitt von Hecken und Gehölz ist bereits seit geraumer Zeit an eine Fachfirma vergeben. In dem Vertrag zwischen dem beauftragten Unternehmen und der Gemeinde ist geregelt, dass ein Schnitt aller Hecken und Gehölze auf sämtlichen Friedhöfen zwei Mal pro Jahr erfolgt.

Davon, dass dies aufgrund der wachstumsfreundlichen Witterungsbedingungen nicht ausreicht, haben sich Bürgermeister Martin Mertens und der zuständige Amtsleiter Rudolf Reimert jetzt aus eigenem Augenschein überzeugen können - und zwar auf dem Friedhof Hoeningen. "Natürlich freuen wir uns darüber, dass Rommerskirchen immer grüner wird, aber Grünflächen müssen auch gepflegt werden und hier werden unsere Mitarbeiter vom Bauhof derzeit trotz tatkräftiger Unterstützung durch drei Asylbewerber aufs äußerste gefordert.", sagt Mertens. "Der zusätzliche Schnitt aller Hecken und Gehölze auf sämtlichen Friedhöfen würde Zusatzkosten in Höhe von rund 7000 Euro verursachen", sagt Reimert. Um ohne großen Mehrkostenaufwand einen schnelle Lösung zu finden, wurde mit der beauftragten Firma vereinbart, den vertraglich vorgesehenen Schnitt im Herbst vorzuziehen.

(S.M.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Stadt will Hecken und Gehölz früher als geplant schneiden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.