| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Stromkästen sollen schöner werden

Rommerskirchen. Verteilerschränke in der Gemeinde könnten nach Dormagener Vorbild bunte Anstriche bekommen. Von Bernd Rosenbaum

Nicht wirklich hübsch anzusehen sind die großen grauen Kästen, die überall im Gemeindegebiet am Straßenrand stehen und und technische Schaltungen für Strom, Telefon und Internet beherbergen. Diesem tristen Anblick will die Politik nun entgegentreten und hat auf Antrag der CDU-Fraktion im Kulturausschuss einstimmig beschlossen, Möglichkeiten der Verschönerung prüfen zu lassen.

Vorbilder sind die Städte Dormagen und Neuss, in denen solche Projekte bereits gestartet wurden. In Dormagen allerdings verlief die Aktion zunächst eher schleppend. Zum Auftakt wurden zwar vier von knapp 800 im Stadtgebiet aufgestellten Kästen von örtlichen Graffitikünstlern dekoriert. Allerdings fand der anschließende Aufruf an die Bürger, Kästen in ihrer Nachbarschaft zu melden und Motivvorschläge einzureichen, kaum Resonanz. In Zons wurden in diesem Sommer immerhin einige Verteilerschränke durch Schüler der Friedrich-von-Saarwerden-Grundschule mit Märchenmotiven gestaltet. Weitere Kästen sollen folgen.

Wie genau eine Bemalaktion auch in Rommerskirchen aussehen könnte, soll noch geklärt werden. Die CDU schlug in ihrem Antrag vor, die Gestaltung - ähnlich wie im Bahnhofsumfeld - vornehmen zu lassen oder örtliche Künstler zu gewinnen. Bis zur nächsten Sitzung des Kulturausschusses im kommenden Jahr soll die Verwaltung Kontakt mit den Eigentümern der Schränke, also den Stromversorgern und Telekommunikationsunternehmen, aufnehmen und deren grundsätzliche Bereitschaft zur Dekoration ihrer Kästen einholen. Ob und wann also die ersten Pinsel beziehungsweise Spraydosen geschwungen werden können, ist also noch völlig offen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Stromkästen sollen schöner werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.