| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Traditionsfirma baut Villen in London

Rommerskirchen: Traditionsfirma baut Villen in London
Tom Ortmanns war Gastgeber des Unternehmerforums der Gemeinde, das gut besucht war. Beim Rundgang erklärte er die Produktion - hier die von Stopfen für Autohersteller. FOTO: Anja Tinter
Rommerskirchen. Das 1913 gegründete Rommerskirchener Familienunternehmen war jetzt Gastgeber des elften Unternehmerforums der Gemeinde. Der Runde Tisch des Handels soll den verkaufsoffenen Sonntag am 21. Juni vorbereiten. Von Sebastian Meurer

Nicht nur um Schwimmbäder ging es jetzt in den Räumen des Familienunternehmens Ortmanns. Die Firma war Gastgeber der elften Auflage des Unternehmerforums der Gemeinde, das auf eine gute Resonanz stieß. Ein Ergebnis bei dem Treffen: Ende Mai ist ein Runder Tisch des Handels und der Dienstleistungsbetriebe geplant. Der soll den verkaufsoffenen Sonntag vorbereiten, der am 21. Juni auf dem Terminkalender steht.

Selbst alteingesessene Unternehmer assoziieren mit der Firma Ortmanns spontan Schwimmbäder. Was nach wie vor nicht falsch ist, doch spiegelt dies den Tätigkeitsbereich des 1913 gegründeten Familienunternehmens nur unzureichend wider. Wer es noch nicht wusste, hatte beim Unternehmerforum ausgiebig die Gelegenheit, sich zu informieren. Geschäftsführer Tom Ortmanns war bis in den späten Abend hinein mit Betriebsführungen beschäftigt. Längst auch im Garten- und Landschaftsbau tätig, ist vor knapp vier Jahren auch die Projektentwicklung hinzu gekommen. Dabei entstehen nicht nur Industriebauten. Jüngstes Großprojekt der Firma, die vor 102 Jahren mit der Produktion von Abziehkalendern begann, war unlängst der Bau einer Villa in London. Den örtlichen Unternehmern die Möglichkeit zu bieten, zwanglos miteinander ins Gespräch zu kommen, beschrieb Bürgermeister Martin Mertens den Zweck des zwei Mal jährlich stattfindenden Forums. Unter den gut 70 Unternehmer waren auch neue Gesichter. Häufiger Besucher ist RWE-Kraftwerksdirektor Eberhard Uhlig als Vorsitzender der Wirtschaftsvereingung Grevenbroich-Jüchen-Rommerskirche. "Netzwerke wie dieses sind wichtig für die Unternehmer", sagte Uhlig. Auch Möglichkeiten der Zusammenarbeit können dabei ausgelotet werden, wie Wirtschaftsförderin Bele Hoppe betont. Sie selbst stellte Projekte des Wirtschaftsbüros vor, die entweder bereits angelaufen sind oder demnächst in Angriff genommen werden sollen. Dafür war früher die 2014 aufgelöste Wirtschaftsinitiative Rommerskirchen zuständig. Selbst noch so zaghafte Ambitionen für eine mögliche Neugründung waren laut Bele Hoppe auch beim Unternehmerforum nicht zu erkennen.

Der Koordinationszwecken dienende Runde Tisch soll keine Eintagsfliege bleiben. "Wir können niemanden zwingen, hoffen aber auf eine rege Beteiligung", sagt die Wirtschaftsförderin. Auch die von der IHK initiierte Veranstaltung "Heimat Shoppen" soll am Runden Tisch vorbereitet werden. Stattfinden wird sie am 11. und 12. September. Politik war auch ein Thema; SPD-Fraktionschef Ralf Steinbachwird am Samstag zur Demonstration nach Berlin fahren. Mit anderen Sozialdemokraten will er dort gegen den braunkohlekritischen Kurs von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) protestieren.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Traditionsfirma baut Villen in London


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.