| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Venloer Straße: Kreisel soll schöner werden

Rommerskirchen. Die SPD hat vorgeschlagen, einen Paten für die Grünfläche zu suchen. Die Gemeinde verhandelt. Von Stefan Schneider

Die fünf Bäume sind umgeben von nahezu undurchdringlichem Strauchwerk, das wiederum von Unkraut durchsetzt ist. Farbtupfer in Form von blühenden Blumen fehlen ganz. Bedauerlich, gerade zum Frühlingsanfang. Der Kreisverkehr auf der Venloer Straße nahe der Aral-Tankstelle ist zwar zweckmäßig, aber keine Schönheit. Die Rommerskirchener SPD-Fraktion möchte das gerne ändern und die Grünfläche in der Mitte des Verkehrsplatzes aufwerten. Um die Finanzen der Gemeinde zu schonen, soll die nach einem oder mehreren Paten suchen, zum Beispiel in Gestalt eines der ortsnahen Firmen. Das haben die Sozialdemokraten offiziell beantragt.

"Seit Bestehen des Kreisverkehrs befindet sich dieser in einem sehr ungepflegten Zustand und bietet als Entree in unsere Gemeinde ein Bild, das Rommerskirchen nicht entspricht, ein eher unansehnliches", begründet der SPD-Fraktionsvorsitzende Ralf Steinbach den Vorstoß. Paten könnten sich um die Verschönerung, die Pflege und die Instandhaltung kümmern und die Kosten dafür übernehmen, so die Vorstellungen der Sozialdemokraten.

Zuständig für den Kreisel ist eigentlich nicht die Gemeinde, sondern der Rhein-Kreis Neuss. Deshalb müssten Gestaltung und dauerhafte Pflege mit diesem abgestimmt werden, teilte die Gemeinde dazu in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Gemeindeentwicklung und Wirtschaft mit. Laut Wirtschaftsförderin Bele Hoppe gibt es aber bereits Kontakt zu einem potenziellen Paten. Möglicherweise kann die Gemeinde schon in Kürze in der Angelegenheit Vollzug melden.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Venloer Straße: Kreisel soll schöner werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.